Mehr als 60 Darsteller lassen bei den Jostäler Freilichtspielen die große Zeit der Glasmacher im Hochschwarzwald wieder aufleben. Aufgeführt wird das Stück „Der Glasvogt Melchior“ in alemannischer Mundart an acht Terminen vom 21. Juli bis zum 12. August vor der historischen Kulisse der Öhlermühle bei Titisee-Neustadt.

Seit mehr als 30 Jahren locken sie Besucher aus Nah und Fern ins beschauliche Jostal bei Titisee-Neustadt: Die Jostäler Freilichtspiele – die zumeist im Drei-Jahres-Rhythmus stattfinden – stehen für historisches Freilichttheater in alemannischer Mundart an besonderem Schauplatz. Vom 21. Juli bis zum 12. August ist es wieder so weit: An vier Wochenenden wird jeweils am Samstag und Sonntag um 20 Uhr das Stück „Der Glasvogt Melchior“ gezeigt, das sich mit der Geschichte, dem Alltag und dem Schicksal der Bewohner des Weilers Glashütte bei St. Märgen um das Jahr 1700 beschäftigt.

Als Kulisse dient die Öhlermühle in der Schildwende, einem Seitental des Jostals. Die Wohn- und Getreidemühle wurde in den 1990er-Jahren liebevoll restauriert. Mit ihrem charakteristischen Hochschwarzwälder Stil trägt sie dazu bei, die Zuschauer bei den Vorstellungen von „Der Glasvogt Melchior“ in die Zeit am Ende des 17. und zu Beginn des 18. Jahrhunderts zurückzuversetzen. Das Theaterstück erzählt die Geschichte der Glashütte, die einst bei St. Märgen betrieben wurde, und beschreibt das Leben und Arbeiten der eingeschworenen Glasmacher-Gesellschaft mit all ihren Eigenheiten. Mehr als 50 erwachsene Darsteller sowie 13 Kinder und Jugendliche verwandeln sich in Glasmacher, Schleifer, Glasträger, Köhler und andere Figuren – Gewerbe, die den wilden Urwald des Schwarzwalds erst urbar machten.

Die Jostäler Freilichtspiele werden präsentiert von der Chorgemeinschaft MGV Titisee/Eckbach-Jostal/Hinterzarten. Möglich macht die aufwändigen Aufführungen das große ehrenamtliche Engagement der Schauspieler sowie etlicher Kulissenbauer und Helfer, die monate-, teilweise sogar jahrelang für die Umsetzung arbeiten.

Aufgeführt wird das Stück jeweils am Samstag und Sonntag, 21., 22., 28. und 29. Juli, 4., 5., 11. und 12. August, Beginn ist jeweils um 20 Uhr, Einlass ab 18 Uhr. Bei zweifelhaftem Wetter können Besucher an den Aufführungstagen ab 17 Uhr erfahren, ob die Vorstellung stattfindet, unter der Telefonnummer 07651/988 198 oder www.jostaelerfreilichtspiele.de.

Tickets sind erhältlich in allen Tourist-Informationen der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen und unter www.reservix.de sowie unter der Ticket-Hotline 07652/120 680 80 oder per E-Mail an ticket@hochschwarzwald.de.