Ein 26-jähriger, vielfach polizeibekannter Täter näherte sich am Donnerstag um 16.13 Uhr, im Bereich des Bahnhofs einem 17-jährigen dunkelhäutigen Jugendlichen und beleidigte diesen nach Polizeiangaben mit fremdenfeindlichen Bemerkungen.

Da der Beschuldigte dabei unvermindert auf den Asylbewerber zulief, wich dieser zurück, konnte aber nicht verhindern, dass der Angreifer ihm mit der rechten Faust in das Gesicht schlug. Erschwerend kam hinzu, dass der Täter an einem Finger der Schlaghand einen auffälligen und massiven Ring trug.

Ein couragierter 18-Jähriger aus einer Umlandgemeinde eilte zur Hilfe, stellte sich zwischen den Täter und den Verletzten, um weitere Übergriffe zu verhindern. Er wurde seinerseits vom Beschuldigten mit einer Glasflasche auf den Oberkörper geschlagen und stürzte beim Zurückweichen unglücklich auf den linken Ellenbogen.

Die Verletzten wurden vom DRK ambulant behandelt. Mehrere Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und teilweise mit ihrem Handy aufgezeichnet. Als sich einige Zeugen dem Tatort näherten, flüchtete der namentlich bekannte Täter.

Weitere Personen, die den Vorgang beobachtet hatten, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Titisee-Neustadt, Telefon 07651/93360, in Verbindung zu setzten.

Anmerkung: Bei dem Opfer handelt es sich nicht wie ursprünglich gemeldet um einen Asylbewerber aus Afrika, sondern um einen deutschen Jugendlichen mit dunklerer Hautfarbe. Die Polizei hat ihre Angaben korrigiert.