Der Musikverein Frohsinn trauert um sein, am 6. November im Alter von 95 Jahren verstorbenes, aktives Ehrenmitglied und den Gründer der Jugendkapelle, Josef Fleig. Das teilt der Verein in einer Pressemitteilung mit.

Er war eine – wenn nicht die Persönlichkeit, die den Musikverein Frohsinn in seiner Geschichte mit am nachhaltigsten geprägt hat, so der Verein. 1949 wurde Josef Fleig im Frohsinn aktiv und initiierte 1963 mit dem damaligen Dirigenten Alfons Günter und dem Vorsitzenden Karl Moosmann die Gründung einer Jugendkapelle.

Sie sahen darin die beste Möglichkeit, gut ausgebildeten Nachwuchs für das Hauptorchester selbst heranzuziehen. Diese Entscheidung wirkt bis heute nach und hat zu einem erheblichen Maß dafür gesorgt, dass wir heute sind, was wir sind, so schreibt es der Verein.

Ein Lebenswerk

Josef Fleig war eine treibende Kraft, immer offen und aufgeschlossen für Neues. Er stellte stets die Jugend in den Mittelpunkt, nie sich selbst. 51 Jahre lang war Josef Fleig selbst im Hauptorchester aktiv, 30 Jahre lang dirigierte er die Jugendkapelle.

Zahlreiche Konzertreisen und Wertungsspiele bleiben seinen vielen Jungmusikern sicherlich noch lange in Erinnerung. Bis heute gibt es nur wenige Musikerinnen und Musiker im Frohsinn, die nicht von Josef Fleig unterrichtet wurden. Unvorstellbare 17.000 Ausbilderstunden hat er in all den Jahren geleistet. Was er geschaffen hat, ist schlicht und einfach ein Lebenswerk, so der Verein.

„Wir werden Josef mit seiner hilfsbereiten Art sehr vermissen und ihn als Menschen in Erinnerung behalten, der bis zuletzt immer ein offenes Ohr für alle im Musikverein Frohsinn hatte. ‚Lieber Josef, Ruhe in Frieden.‘“, schließt der Frohsinn seine Mitteilung.