Summerland, das bedeutet jeden Mittwoch im August Familienspaß am Remsbachhof in Tennenbronn. Und das schon ab 18.30 Uhr mit dem Programm für die Kinder. Ab 19.30 Uhr werden die Erwachsenen mit Musik und Unterhaltung bedient.

Wer da vor Jahren glaubte, diese Veranstaltung werde wieder aus dem Sommerangebot verschwinden, der hat sich getäuscht. Mittlerweile ist in diesem Jahr das Dutzend voll und es sieht nicht danach aus, dass diese Veranstaltung so schnell aus dem Angebot der Stadt Schramberg verschwinden wird. Denn schließlich hat sich das Motto "Draußen und umsonst" über all die Jahre bewährt. Das Tennenbronner Publikum bekommt während diesen fünf Augustwochen auch Unterstützung von außerhalb. Der Remsbachhof ist geradezu ideal als Veranstaltungsort.

Damit die äußeren Bedingungen stimmen, wird die Narrengilde für drei Dinge zuständig sein. Zunächst wird am Gästetreff ein Zeltdach für alle Eventualitäten aufgebaut. Die überdachte Bühne für die auftretenden Künstler darf nicht fehlen. Dann sind die Tische und Bänke aufzustellen. Glücklicherweise kann Gildemeisterin Helga Wölk auf treue Helfer zurückgreifen. Denn so ganz leicht ist es nicht, während der Ferien immer genügend Helfer auf dem Gelände zu haben.

Bisher war immer einer der Mittwoche eine besondere Herausforderung für das Küchenpersonal, wenn die Gäste erwartungsvoll eine lange Schlange vor dem Verkaufsstand bilden. Dann heißt die Parole: "Ruhe bewahren und nichts überstürzen." Damit sind die Helfer bisher immer gut gefahren. Dazu ist zu bemerken, das Publikum nimmt es auch gelassen, wenn mal etwas Gedränge mit Anstehen aufkommt.

Was aus der Küche kommt, wird von den Mitgliedern der Narrengilde Prieme-Stumpe mit viel Engagement und Einsatz zubereitet. Fleisch- und Backwaren werden in heimischen Betrieben besorgt. Und jeder in der Küche weiß, dass einiges innerhalb der nächsten Stunden abverlangt wird. Andrea Müller vom Rathaus Schramberg hat die Organisation von Summerland übernommen. Aus ihrer Sicht sind die Mitglieder der Narrengilde beständige Partner über die Jahre hinweg. "Das ist ein eingespieltes Team, da weiß jede und jeder, wo sie oder er hingreifen muss."

Einmal mehr hoffen die für Schramberger Kultur zuständigen Mitarbeiter, dass auch heuer wieder alles wie gewünscht läuft. Sollte es mal regnen, sind unter dem Zeltdach Plätze vorhanden, ist Andrea Müller zuversichtlich. Dazu können die Kinderveranstaltungen in den Gästetreff verlegt werden. Neben Andrea Müller werden Laura Bossert, Corinna Hermann, Ingrid Rebmann abwechselnd vor Ort sein. Harald Burger ist ständig vor Ort. Er hat beste Verbindungen zu den Künstlern und organisiert deren Auftritte.