Beim Geflügelzuchtverein Tennenbronn findet die Kreisschau des Kreisverbands Villingen statt. Die 52 Aussteller, darunter elf Jugendliche, brachten 427 Tiere in die Festhalle nach Tennenbronn.

Der Vorsitzende Hans-Peter Fichter war mit der Teilnehmerzahl der Züchter und der Zahl der ausgestellten Tiere durchaus zufrieden. Geflügelzucht sei innerhalb bewohnter Gebiete immer schwieriger umzusetzen. Längst seien „die guten alten Zeiten“ vorbei, als Geflügelzucht zum dörflichen- und städtischen Leben dazugehörte.

Mit dem Ausrichten der Geflügelschau sind natürlich zusätzliche Aufgaben verbunden. Überaus wichtig ist die Einladung an die Preisrichter. Denn diese sind am Samstagvormittag mehrere Stunden mit der Bewertung der Tiere beschäftigt. Die ausgestellten Tiere werden in die Hände genommen und mit sachkundigem Blick bewertet.

Die Punktevergabe lag bei sechs bewährten Preisrichtern: Martin Eberwein, Klaus Benzinger, Martina Haas, Wolfgang Wöhrle, Winfried Stegmüller und Gerhard Stähle. Die Anzahl der Tiere, die jedem Preisrichter zugewiesenen werden, ist annähernd gleich groß, wie von der Ausstellungsleitung zu erfahren war.

Der obligatorische, zwei Meter lange Hefezopf mit einem Glas heidelbeerwein, gehört zur Geflügelausstellung dazu.
Der obligatorische, zwei Meter lange Hefezopf mit einem Glas heidelbeerwein, gehört zur Geflügelausstellung dazu. | Bild: Werner Müller

Andreas Fichter und Michael Schwab sind als Ausstellungsleiter für den Ablauf zuständig. Florian Kühn übernimmt die Personaleinteilung. Dass beim Aufbau der Käfige alle aktiven Züchter Alexander Fichter und Michel Schwab unterstützen, gehört seit langer Zeit dazu.

Dass in Tennenbronn überaus erfolgreiche Geflügelzüchter anzutreffen sind, hat sich seit Jahren herumgesprochen. Die Preisrichter fanden bei den aktiven Züchtern an der Kreisschau 14 vorzügliche Tiere. Auch die Jugendlichen können vier vorzügliche Tiere aufweisen. Die mit vorzüglich bewerteten Tiere weisen mindestens 97 von 100 Punkten auf.

Der Vorsitzende Hans-Peter Fichter, der Bezirksvorsitzende Walter Weisser und Leo Nock übernahmen die Siegerehrung. Das Band Deutscher Rassegeflügelzüchter für Thüringer Flügeltauben blau mit schwarzen Binden ging an Hans-Peter Fichter. Die Bundesmedaille ging jeweils an Michael Krämer und Werner von der Heyde. Mit dem Band des Landesverbands wurden Dominik Hils, Georg Aberle, Janine Herrmann, Hans-Peter Fichter ausgezeichnet und das Schwarzwaldband wurde an Berthold Nock, Steffen Schneider, Reinhard Schwab, Felix Haas, Siegfried Zinell und Peter Kunz übergeben. Sachehrenpreise gingen an Thorolf Zahn, Wilhelm Nock, Werner von der Heyde, Felix Haas und Horst Schmid. Das beste Tier kommt aus dem Gehege von Walter Weisser.

Die Bundesjugendmedaille bekam Jonas Kammerer, die Landesjugendmedaille erhielten Linus und Jakob Fichter und Tamino Schnaidt. Das Schwarzwaldband erhielten Mia und Jana Nock. Die Landesjugendprämie sicherte sich Monja Zifle.