Die Heimathausgruppe aus Tennenbronn erlebte im zurückliegenden Jahr ein nicht nur arbeitsreiches, sondern auch ein recht erfolgreiches Jahr. Dies stellte der Vorsitzende Robert Hermann fest: „2019 war sicher eines der ganz herausragend, erfolgreichen Jahre für die Heimathausgruppe.“ Dieses habe mehrere Gründe. So habe erstmals die Zusammenarbeit mit dem Schwarzwaldverein Tennenbronn dazu geführt, Cegoabende und Themenwanderungen als Ergänzung zum sonstigen Programm zu bieten.

Cego-Turnier mit 70 Kartenspielern

Das könnte Sie auch interessieren

Die Cego-Übungsabende führten schließlich zum Abschlussturnier im Gasthaus „ Löwen“. Mit über 70 Teilnehmern wurden die Erwartungen mehr als erfüllt. Sogar eine Fernsehteam hatte sich angemeldet und brachte über das Turnier einen unterhaltsamen Beitrag. Hermann sprach deshalb von einer guten, überörtlichen Resonanz.

Sachkundige Vortragsredner

Die bisherigen Vortragsreihen der Heimathausgruppe zeugte von der überaus guten Sachkenntnis der Vortragsredner. Zumindest zwei Beiträge fanden die besondere Erwähnung von Robert Hermann. Einmal der Blick auf die Schwarzwaldhöfe mit Stefan Blum und der von Alfred Kunz und Dieter Moosmann gestaltete Vortrag über die Gebiete Reute-Purpen, Purpenhalde-Ramstein. Beide Vorträgen verfolgten an die 200 Teilnehmer im katholischen Pfarrsaal.

Interesse am Nazi-Buch war überwältigend

Als besonderes Projekt bezeichnete Robert Hermann das Thema Tennenbronn im Nationalsozialismus. Mit dem Buch „Das Leben im Nationalsozialsozialismus in Tennenbronn„ habe der Verein Heimathaus weit über die Region hinaus Beachtung gefunden. Das Interesse der Bevölkerung, nicht nur in Tennenbronn, sondern auch aus den umliegenden Gemeinden, war mehr als überwältigend.

Das könnte Sie auch interessieren

Dankbar zeigt sich der Vorsitzende, dass bisher keinerlei Vorwürfe oder inhaltliche Kritik, sondern Lob und viele Bestätigungen an ihn herangetragen wurden. Auch verschiedene ergänzende Hinweise zu der Zeit gab es.

Den wohl positivsten Kassenbericht, seit der Übernahme des Kassierer-Amtes, erstattete Josef Broghammer. So konnte er seine Freude mit den Mitgliedern teilen. Schriftführerin Corinna Hermann ließ die Veranstaltungen des zurückliegenden Jahres vor dem geistigen Auge erscheinen.

Der stellvertretende Ortsvorsteher Oskar Rapp dankte im Namen der Gemeinde Tennenbronn und führte die Entlastung durch.