Früher wurde noch in vielen Tennenbronner Häusern und Höfen Cego gespielt. Viele lange Winterabende und verregnete Sonntage wurde mit gemeinsamem Kartenspiel verbracht. Die Tennenbronner Bürgervereinigungen hat die Cego-Tradition in Tennenbronn bis heute bewahrt, obwohl das Spiel heute lange nicht mehr so populär ist als damals. Das Kartenspiel erfreut sich jedoch wieder über steigende Beliebtheit. Auch jüngere Menschen interessieren sich wieder für Cego. Mittlerweile findet sogar eine Cego-Schwarzwald-Meisterschaft statt.

Zur Herkunft des Kartenspiels gibt es verschiedene Theorien. Die wahrscheinlichste Annahme bezieht sich auf den Spanischen Erbfolgekrieg, bei welchem der Markgraf von Baden Soldaten zur Unterstützung des spanischen Königs auf die iberische Halbinsel schickte. Dort lernten sie das Kartenspiel „L’Hombre“ kennen, ein Spiel, das sich im 18. und 19. Jahrhundert über ganz Europa verbreitete. Der Name Cego soll vermutlich dadurch entstanden sein, dass man mit unbekannten Karten spielte, die quasi „blind“ vom Tisch aufgenommen werden mussten.

Blind heißt auf Spanisch „ciego“. Die traditionellen Kartenmotive gelangten später über die Fürstenhäuser nach Russland, Österreich und schließlich in den Schwarzwald. „Cego ist ein Strategie-Kartenspiel“, erklärt Helmut Moosmann, erster Vorsitzender des Schwarzwaldvereins, der Mitorganisator der Übungsabende ist. „Man braucht aber keine Angst haben, dass nur die Profis gewinnen." Kartenglück sei ein wichtiger Faktor für den Ausgang der Partie. "Cego soll vor allem Spaß machen“, sagt er. Beim Cego spielen immer vier Spieler miteinander. Da die Plätze an den Tischen ausgelost werden, treffen hier Spieler alle Generationen aufeinander.

Dem Tennenbronner Heimathaus ist es gemeinsam mit dem Schwarzwaldverein ein Anliegen, die Regeln und die Freude an diesem historischen Spiel weiterzugeben. Dazu werden vier Übungsabende am 25. Januar, 01. Februar sowie am 08. und 15. Februar im Tennenbronner Heimathaus jeweils von 19 Uhr bis 22 Uhr angeboten. Die Übungsabende richten sich an Neu- und Wiedereinsteiger. Als Abschluss findet am 22. Februar ein öffentliches Cego-Turnier im Gasthaus Löwen statt, bei welchem die Teilnehmer verschiedene Preise gewinnen können.