Ende August wird Tennenbronn mit etlichen Metalfreunden bevölkert. Der Tennenbronner Metalacker lockt Jahr um Jahr rund 3000 Rockmusikfans in die Schwarzwaldgemeinde. Am 26. und 27. August ist es auch 2016 wieder soweit. Bereits zum zweiten Mal ergänzt eine einheimische Band das Festivalprogramm: Neben Bands wie Nachtblut, Black Abyss oder Fuck you an die steht auch das Edelweiß-Echo auf der Bühne. Am Festival-Samstag spielt die Tennenbronner Stimmungsband zum Frühschoppen auf.

"Die Organisatoren sind in etwa so alt wie mein Sohn und sie kennen einander noch von Schulzeiten her", sagt Alfred Haas vom Edelweiß-Echo und ergänzt: "Auch beim großen Metalfestival in Wacken spielt eine einheimische Musik. In Tennenbronn wollte man das ähnlich machen und hat uns gefragt. Unsere Musik ist allerdings etwas anders, als der übliche Abendverlauf", schmunzelt der 68-Jährige.

Das Edelweiß-Echo ist mittlerweile eine reine Familienband: Vater Alfred an der Gitarre, am Saxophon, am Bariton, Akkordeon und Gesang. Mutter Uschi spielt Schlagzeug und singt. Tochter Manuela am Akkordeon, Keyboard, Saxophon, an der Klarinette, am E-Bass und Gesang. Sohn Benjamin spielt Trompete, Akkordeon, Schlagzeug, Gitarre und singt. Sohn Ronny an der Trompete, am Akkordeon, E-Bass und ebenfalls Gesang. Bereits mit sechs Jahren standen die Kinder das erste Mal mit der Band auf der Bühne. Das Repertoire der Musiker reicht über Schlager, Stimmungsmusik und Rock bis zur Popmusik. "Beim Metalacker spielen wir nicht nur Volksmusik, es gibt auch rockige Nummern – so halb und halbe", erläutert Haas. Zum Auftakt vor den Metalfans gibt es wohl das Lied "Wir grüßen euch ihr leiben Freunde" zu hören.

Die Besucher des Metalackers seien eigentlich musikalisch eine härtere Gangart gewohnt, wenn das Edelweiß-Echo auf der Bühne loslegt, sind sie allerdings dennoch dabei und feiern kräftig mit. "Die stehen dann in der ersten Reihe und lassen ihre langen Haare kreisen, auch wenn wir die Fischerin vom Bodensee spielen", freut sich Alfred Haas, der dabei sehr viel Spaß hat: "Zum Frühschoppen kommen auch viele Bekannte und Freunde, um sich Festivalgelände anzuschauen."

Mit der Metalmusik hat der 68-Jährige kein Problem: "Mir gefallen einige Sachen, die da so gespielt werden. Es gibt allerdings auch Musik, die nicht so ganz mein Fall ist."

Haas hofft jetzt lediglich, dass es 2016 mit dem Wetter einigermaßen klappt. 2015, beim ersten Auftritt auf dem Metalacker sei der Sommer fantastisch gewesen: "Das Wetter hätte nicht besser sein können. Manche Festivalbesucher haben sich einen Liegestuhl genommen und damit auf dem Dach ihrer Wohnmobile Platz genommen."

Gespielt wird am Samstag übrigens solange es geht: "2015 haben wir gespielt, bis auf der großen Bühne mit dem Soundcheck begonnen wurde. Das war so gegen 14 Uhr", berichtet Haas. Dann hätten sie abbrechen müssen: "Das passt dann nicht mehr so wirklich."

Der Auftritt

Das Edelweiß-Echo spielt am Samstag, 27. August, gegen 10 Uhr beim Metalacker Camper´s Frühschoppen. Der findet direkt bei der Frühstücks-Station im vorderen Bereich des Campingplatzes statt. Gespielt wird bis zum Soundcheck auf der großen Bühne. (guy)