Was für eine Show. Zwei Tage lang feierten Hardrock- und Heavy-Metal-Fans auf dem Metalacker in Tennenbronn. Die fünfte Auflage des Heavy-Metal-Festivals lockte an den beiden Tagen rund 3500 Besucher, die zu harten Gitarrenriffs und tosenden Drums und wummernden Bässen feierten.

Es war stets das gleiche Bild. Sobald eine der insgesamt zwölf Bands an den beiden Abenden die Bühne betrat, reckten sich die Hände des Publikums zum Metalgruß in die Höhe und die Köpfe wurden zum wild hin und her geschleudert – headbangen genannt. Dabei standen die ersten Bands am Samstagnachmittag vor der schwierigen Aufgabe, die Besucher zu animieren, auf das Gelände zu kommen. Heißestes Sommerwetter lockte zunächst eher ins Freibad als auf den Acker.


Das änderte sich schlagartig, als die Temperaturen erträglicher wurden und das Areal sich zunehmend mit überwiegend in schwarz gekleideten Metallern füllte.

Die Bands zogen beeindruckende Shows ab. Mit Licht- und Nebeleffekten verwandelten sie die Bühne im Trombach in mystische Stimmung. Musikalisch präsentierte das Dutzend Bands die ganze Vielfalt des Metal-Genres. Mal stahlharten Metalsound, mal melodischen Hardrock – oder wie es der Leadsänger der Gruppe Brainstorm am Freitagabend treffend sagte: "Wenn alle an der richtigen Stelle weghören, gefällt es allen."

Der Tennenbronner Metalacker zeichnet sich nicht alleine durch die Musik aus. Es ist die gesamte Atmosphäre, die die Besucher begeistert und jedes Jahr neue Besucher anlockt. Das Areal mitten im Wald ist geradezu prädestiniert für ein Festival. Der abschüssige Hang bietet eine perfekte Naturtribüne für jene, die das Geschehen nicht unmittelbar an der Bühne mit verfolgen wollen, sondern aus der Distanz genießen wollen. Die Kulisse lockte in diesem Jahr sogar ein Filmteam des ZDF an, die Szenen für einen Spielfilm drehten. Inhalt: "Ein Bauer vermietet die Wiese hinter seinem Haus für ein Metalfestival. Und unversehens fanden sich am Freitagabend die Besucher als Statisten wieder, die auf das Kommandos des ZDF-Regisseurs jubelten, headbangten und die Hand zum Metalgruß in die Höhe reckten.

Die Bands

Diese Bands spielten beim Metalacker: Black Abyss, Nitrogods, Deadlock, Brainstorm, PhallaX, Börnaut, Contracrash, Visionatica, Bloodbound, Lord of the Lost, Kissin'Dynamite, Break down a Venue. (spr)