Strobel dankte den Narren für ihr umsichtiges Treiben. Er fühle sich als Tennenbronner, nachdem er in seiner kurzen Amtszeit wieder die Schlüsselgewalt über das Rathaus erlangt habe. Die Guggenmusik Alcaputti führte den Zug zum Dorfplatz in Mollstimmung an. Kaum war der letzte Narrenmarsch aus den Lautsprechern verhallt, ging die Fasnet unter Wehklagen der Zunftmitglieder auf dem Dorfplatz neben dem gefällten Narrenbaum in Flammen auf. Die Narren entledigten sich ihrer Embleme – Pfriemestrauß und Hexenbesen wurden von den Flammen verzehrt. Volker Obergfell nahm es gelassen: „Ab Aschermittwoch goht’s wieder degege.“