24 Schüler der vierten Grundschulklasse haben erfahren, was es bedeutet, freie Wahlen zu erleben: Tobia Luck und Johanna Wehrle von der Landeszentrale für politische Bildung besuchten die Grundschule in Tennenbronn.

Nicht das Klassenzimmer war Ort des Anschauungsunterrichts, die Schüler samt den Referentinnen und Schulleiterin Tanja Witkowski zogen in die schuleigene Sporthalle, um dort genügend Platz zu haben. Dass Regeln im Leben bestehen und die Demokratie das politische Leben in Deutschland bestimmt, wurde noch nie so deutlich von Schülern wie in Tennenbronn erklärt, ist von Johanna Wehrle im Gespräch zu erfahren. Es zeige sich auch, dass Politik, kindgerecht verpackt, einen gewissen Charme versprühe. Es wurde sogar lustig, als die Kinder ie Gummibärchen-Partei, die Schokolade-Partei oder in die Keks-Partei vertreten und Wahlkampf mit nachvollziehbaren Argumenten führen sollten.

Was zu den Aufgaben einer Gemeinde gehört, wird mit der Abstimmung bestätigt oder abgelehnt. Es zeigt sich, dass nicht alle Kinder mit der Fragestellung einverstanden sind. In der Bildmitte von links Tobia Luck und Johanna Wehrle zu sehen. Bild: Werner Müller
Was zu den Aufgaben einer Gemeinde gehört, wird mit der Abstimmung bestätigt oder abgelehnt. Es zeigt sich, dass nicht alle Kinder mit der Fragestellung einverstanden sind. In der Bildmitte von links Tobia Luck und Johanna Wehrle zu sehen. Bild: Werner Müller | Bild: Werner Mueller

Es war ein durchaus realistischer Hintergrund vorhanden zu den in Bälde stattfindenden Wahlen in Baden-Württemberg. Und wer da glaubt, kindliches Wissen reiche für so eine Aktion nicht aus, der liegt total falsch. Die Einsprüche und Befürwortungen waren pfiffig vorgetragen. Den Gummibärchen wurde vorgeworfen, sie seien nicht gesund und außerdem aus Schweinegelatine hergestellt. Ähnlich erging es der Schokolade, sie sei auch nicht gesund. Wohl weil sich Kekse durch "trocken und gesünder" – es gibt ja auch Vollkornkekse – einen leichten Vorsprung in der Argumentation erarbeiteten, wurden sie nach der Stimmabgabe in einer Wahlkabine Abstimmungssieger. Jedes Kind konnte eine Stimme auf dem Stimmzettel abgeben.

Die Möglichkeit der Spielwiese Wahlen kommt bei den Kindern an. Sie beteiligten sich aufmerksam. Mit Stickern wurden nach Abschluss des Lernabschnitts wichtige Argumente in ein Heftchen eingeordnet. Vollumfänglich sind die Bundestags-, Landtags-, Europa- und Gemeinderatswahl besprochen worden. Auch die Aufgaben einer Kommune wurden aufgezeigt und mit Argumenten belegt.