Es ist ein Ort der Freude und Gemeinschaft mit sich bringt: Seit 2017 hat das Marketing- und Tourismusbüro Schramberg mit der Spielelandschaft in Tennenbronn ein neues Freizeitangebot geschaffen. Die Anlage in der Friedhofstraße soll demnächst wieder in Betrieb gehen, um das Tourismusangebot in Tennenbronn wieder etwas anzukurbeln und attraktiver zu gestallten. Derzeit sucht die Stadtverwaltung aber noch einen passenden Pächter.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Spielelandschaft in der Friedhofsstraße bietet Angebote für alle Altersgruppen: Sei es Minigolf mit neun Stationen, ein Golf-Crocket-Kurs mit 18 Feldern oder auch Fußball-Billard. Die kleine Freizeitanlage bietet auf überschaubarem Raum allerhand kuriose Attraktionen.

Leider konnte das Schramberger Marketing- und Tourismusteam mit der Spielelandschaft noch nicht voll durchstarten, da das Team bislang immer etwas Pech mit den Pächtern hatte. Bereits im Frühjahr 2017 hatten die Bauarbeiten für die Spielelandschaft begonnen, sodass sie im August 2017 fertiggestellt wurde.

Ayline Liedtke vom Schramberger Marketing- und Tourismusbüro und der Tennenbronner Ortsvorsteher Lutz Strobel freuen sich darauf, wenn die Spielelandschaft demnächst wieder in Betrieb gehen kann. Bilder: Lea Spormann
Ayline Liedtke vom Schramberger Marketing- und Tourismusbüro und der Tennenbronner Ortsvorsteher Lutz Strobel freuen sich darauf, wenn die Spielelandschaft demnächst wieder in Betrieb gehen kann. Bilder: Lea Spormann | Bild: Lea Spormann

"Am Anfang hatten wir einen Pächter, der dann aber leider nach vier Wochen mit dem Betrieb aufgehört hat", erzählt der Tennenbronner Ortsvorsteher Lutz Strobel. Diesem folgte ein weiterer Interessent, der ebenfalls schnell wieder absprang. Nach einer langen Überbrückungszeit, bei der das Marketing- und Tourismusbüro kräftig ausgeholfen hatte, sucht die Stadt nun erneut einen geeigneten Pächter, um schnellstmöglich wieder mit der Spielelandschaft in Betrieb gehen zu können.

So schön ist die Spielelandschaft in Tennenbronn geworden. Nun fehlt nur noch der neue Pächter. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 30. April.
So schön ist die Spielelandschaft in Tennenbronn geworden. Nun fehlt nur noch der neue Pächter. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 30. April. | Bild: Lea Spormann

"Wir suchen jemanden, der etwas Erfahrung im Gastronomiebereich mitbringt und der gut mit Leuten reden kann. Ein Mensch der viel Ausstrahlung hat, zu dem die Gäste auch gerne wiederkommen und das Gefühl haben: Hier ist man willkommen", erklärt Ayline Liedtke, die Abteilungsleiterin des Marketing- und Tourismusbüros. Der zukunftige Pächter wird weder Nebenkosten noch Miete für die Anlage bezahlen müssen. Diese Kosten wird die Stadt übernehmen. Allerdings muss er sich um den Platz und den Kiosk eigenständig kümmern. Bisher gibt es nur einen Interessenten, der sich als Pächter für die Anlage beworben hat. "Bewerben kann man sich bei Interesse allerdings immer noch bis zum 30. April", so Ayline Liedtke.

Die Spielelandschaft wird sechs Tage die Woche von 14 bis 19 Uhr geöffnet haben. Ausnahme sind Sonn- und Feiertage, wo bereits ab 11 Uhr geöffnet sein wird. Außerdem werden die Öffnungszeiten in den Monaten Juli und August bis 21 Uhr verlängert.

Das könnte Sie auch interessieren

"Wir wollen mit dem Spieleland einen Treffpunkt für alle Tennenbronner bieten, wo man am Feierabend sich auch am Kiosk treffen kann und die Ruhe und Gemeinschaft genießt", sagt Ayline Leidtke. Sie wünschen sich, dass auch viele Kindergeburtstage hier veranstaltet werden können und andere Treffen, um den "Kurdobel" aufleben zu lassen. "Das soll ein richtiges Highlight in Tennenbronn werden. Wenn man nach Tennenbronn kommt, soll man direkt zur Spielelandschaft gehen wollen", sagt Lutz Strobel.