Der siebte Metalacker steht in den Startlöchern. Was ist neu im Vergleich zu den vergangenen Veranstaltungen?

Prinzipiell ist alles wie im vergangenen Jahr. Große Veränderungen in der Infrastruktur gibt es nicht. Lediglich hier und da kleine Verbesserungen.

Mit wie vielen Besuchern rechnen Sie in diesem Jahr?

Der Vorverkauf war echt stark. An der Tageskasse wird es nur noch sehr wenige Karten geben. Wir gehen davon aus, dass wir Freitagabend komplett ausverkauft sind, somit haben wir knapp 3000 Besucher auf dem Acker.

Simon Kaltenbacher organisiert das Heavy Metal Festival Tennenbronner Metalacker zum siebten Mal.
Simon Kaltenbacher organisiert das Heavy Metal Festival Tennenbronner Metalacker zum siebten Mal. | Bild: Sprich, Roland

So eine Großveranstaltung stemmt man nicht allein. Wer hilft mit?

Für den Aufbau ist der VW-Club zuständig. Die Bewirtung übernehmen die Narrenzunft Wurzelhexen und die Narrenzunft Erzknappen. Den Bereich Camping übernehmen Helfer der Bürgervereinigung Eichbach. Insgesamt sind beim Metalacker rund 350 Helfer im Einsatz.

Von der Naturtribüne im Trombach lässt sich das Geschehen auf der Bühne beim Metalacker hervorragend überblicken.
Von der Naturtribüne im Trombach lässt sich das Geschehen auf der Bühne beim Metalacker hervorragend überblicken. | Bild: Sprich, Roland

War es schwierig, große Namen wie Sepultura oder Equilibrium auf den Metalacker zu holen? Was kann Tennenbronn den Bands bieten, was andere Festivals vielleicht nicht bieten?

Die beiden großen Namen sind für uns der Wahnsinn. Es war ein absoluter Glücksgriff. Was wir bieten können, ist ein kleines, aber feines Festival in schönem Schwarzwaldambiente.

Wie sieht die Einkaufsliste aus, wie viele Bratwürste, Pommes und wie viel Bier und Wasser für die Besucher sind geordert?

Genaue Zahlen kann ich nicht nennen. Aber es stehen über 7000 Liter Bier bereit.

Ausgelassen feiern ist angesagt, wenn beim Tennenbronner Metalacker nahmhafte Heavy-Metal-Bands auftreten. Bild: Roland Sprich
Ausgelassen feiern ist angesagt, wenn beim Tennenbronner Metalacker nahmhafte Heavy-Metal-Bands auftreten. | Bild: Sprich, Roland

Open Air-Veranstaltungen wie der Metalacker sind immer auch wetterabhängig. Welche Vorkehrungen sind für den Fall eines Regenschauers oder heftigen Unwetters getroffen?

Ein normaler Regenschauer hält den typischen Festivalgänger im Normalfall nicht davon ab, trotzdem Spaß auf einem Festival zu haben. Die Bilder aus den Medien hierzu hat vermutlich jeder vor seinem inneren Auge. Sollte es doch ein Unwetter geben, sind wir gut vorbereitet. Wir können die Besucher rechtzeitig informieren und warnen. Hierzu kommen dann auch die Helfer von DRK, Feuerwehr und Sicherheitsdienst mit zum Zuge. Es wurden gemeinsam klare Strategien erarbeitet, was zu tun ist, wenn ein schweres Gewitter aufzieht.

Das könnte Sie auch interessieren