Simon Kaltenbacher, der sechste Metalacker steht in den Startlöchern. Was ist neu im Vergleich zu den vergangenen fünf Veranstaltungen?

Neu für uns von Veranstalterseite ist, dass inzwischen viel Routine ist. Zum Beispiel das Verlegen der Wasserleitung für Spülmaschinen und Toiletten und so weiter. Da passen jetzt alle Leitungslängen, deshalb geht alles viel schneller. Außerdem hat der VW-Club extra ein neues Technikgebäude gezimmert. Das ist nicht mehr so hoch, so dass man von oben vom Gelände jetzt besser auf die Bühne sehen kann."

Das Wetter soll an den Festivaltagen ja sehr schön und warm werden. Wie können sich die Besucher die Zeit bis zur ersten Band vertreiben?

Wir haben mit den Stadtwerken Schramberg eine Vereinbarung, dass jeder, der unser für beide Tage gültiges Festivalarmband trägt, einen vergünstigten Eintritt ins Tennenbronner Freibad bekommt, das ja unweit des Metalackergeländes ist. Erwachsene zahlen so nur 1,50 Euro Eintritt."

Veranstalter Simon Kaltenbacher auf der Wiese, die sich am Freitag und Samstag in den Tennenbronner Metalacker verwandelt. <em>Bild: Roland Sprich</em>
Veranstalter Simon Kaltenbacher auf der Wiese, die sich am Freitag und Samstag in den Tennenbronner Metalacker verwandelt. Bild: Roland Sprich

Mit wie vielen Besuchern rechnen Sie in diesem Jahr?

Im vergangenen Jahr waren am Samstag, der ja der Haupttag ist, etwas mehr als 2000 Besucher auf dem Gelände. Da der Vorverkauf besser lief als im Vorjahr, rechnen wir mit einer leichten Steigerung und schätzen, dass allein am Samstag etwa 2500 Besucher kommen werden."

Auf welche Gruppen freuen Sie sich besonders?

Ich freue mich natürlich auf unsere Headliner. Grave Digger am Freitag. Diese Band gibt es schon lange und wir freuen uns, dass wir auch als kleines Festival so große Namen bekommen. Auch die Gruppe Battle Beast am Samstagabend ist ein Topact. Nicht nur für mich, sondern für viele aus unserem Team."

Muss man neuen Bands eigentlich lange erklären, was der Tennenbronner Metalacker ist oder hat sich das Fest in der Szene bereits einen Namen gemacht?

Es gibt zwei Kategorien an Bands. Einerseits bieten wir jungen Bands die Gelegenheit, auf die Bühne zu kommen, hier hatten wir rund 100 Bewerbungen aus Deutschland und ganz Europa. Hier trifft ein kleines Team eine Auswahl. Bei großen Namen wie Grave Digger und Battle Beast läuft das über eine Agentur. Da ist der Aufwand dann um einiges größer. Die haben dann auch ihre technischen Anforderungs- und eigenen Cateringlisten."

Was steht denn so auf den Cateringlisten der Bands?

Beispielsweise, ob Bandmitglieder Vegetarier oder Veganer sind. Da muss unser Cateringkoch die Anforderungen erfüllen. Oder, wie viele Handtücher bereit gelegt werden müssen. Aber auch so Dinge, dass zwei Kisten Bier oder eine gewisse Anzahl Energydrinks bereitstehen müssen."

Fragen: Roland Sprich

Zur Person

Simon Kaltenbacher organisiert den Metalacker Tennenbronn seit 2012 jedes Jahr. Das Festival auf der Trombachhöhe (Richtung Freibad, Auerhahn) beginnt am Freitag, 25. August ab 18 Uhr. Einlass aufs Gelände ab 17 Uhr. Anreise für Camper bereits ab nachmittags. Am Samstag spielt die erste Band um 15.30 Uhr. Karten gibt es direkt an der Abendkasse. Das Festivalgelände ist ausgeschildert. (spr)