Nach sechs Jahren Dienst an Tennenbronner Katholiken und der Ökumene hat sich Pfarrer Paul Dieter Auer von den Gläubigen verabschiedet. Letztmals konnten die Tennenbronner die Gelegenheit nutzen, die Abschlusspredigt des Seelsorgers zu hören. Auer, wäre nicht er selbst, wenn er nicht zum Thema der Predigt wird. Sein anfängliches „unverstanden Sein“ hat sich während der Seelsorgegemeinschaft zum Guten gewendet. Er habe dazugelernt.

Pfarrer Paul Dieter Auer inmitten der Ministranten und links neben ihm Diakon Andreas Wolfgarten. In der Predigt hat Auer seinen Vorgänger im Amt Josef Beke gelobt.
Pfarrer Paul Dieter Auer inmitten der Ministranten und links neben ihm Diakon Andreas Wolfgarten. In der Predigt hat Auer seinen Vorgänger im Amt Josef Beke gelobt. | Bild: Werner Müller

Der Kirchenchor präsentiert sich mit der Messe in C-Dur von Charles François Gounod. Auf der Orgel wird Wilm Griesmann gespielt. Mit dabei sind die Kinder vom Kindergarten Maria Königin mit Liedbeiträgen. Auer zitiert aus dem Lied von Katja Ebstein: „Abschied ist so, wie etwas sterben“ . Aber Pfarrer Auer geht nur, er wird in den Ruhestand nach Spanien ziehen. Am kommenden Sonntag sei die Verabschiedung in der Kirche St. Georg in St. Georgen, ruft er den Gläubigen zu und lädt sie ein.

Zum besonderer Festgottesdienst wird die Verabschiedung von Pfarrer Paul Dieter Auer. Der Kirchenchor präsentiert sich mit Charles François Gounods Messe in C-Dur. Auer steht in der Mitte hinter dem Altar.
Zum besonderer Festgottesdienst wird die Verabschiedung von Pfarrer Paul Dieter Auer. Der Kirchenchor präsentiert sich mit Charles François Gounods Messe in C-Dur. Auer steht in der Mitte hinter dem Altar. | Bild: Werner Müller