Es ist normalerweise ein Anlass, auf den sich Vereinsmitglieder schon Jahre zuvor freuen – ein Jubiläumsfest. Und so war es auch beim St. Georgener Obst- und Gartenbauverein, gegründet im Jahre 1921. Doch so normal, wie die Mitglieder sich das Fest wohl ursprünglich vorgestellt haben, kann es nicht gefeiert werden. Es geht den Gartenfreunden, wie es derzeit vielen Vereinen geht, die in Zeiten der Pandemie eine Veranstaltungen planen wollen.

Aufwand wäre zu groß

Der Obst- und Gartenbauverein hat die Pläne immer wieder angepasst und das große Fest, das im September geplant war, nun abgesagt. „Das wäre einfach zu viel Aufwand für uns, weil man sehr viel kontrollieren müsste“, sagt die Vorsitzende Hilde Neininger. Dabei waren die Mitglieder eigentlich weitsichtig genug. Schon im vergangenen Jahr war klar, so erzählt sie, dass das Jubiläumsjahr des Vereins in ein schwieriges Jahr fallen wird. Sodass man von vorneherein in etwas abgespeckter Form feiern wollte und nicht, wie beispielsweise zum 90-jährigen Bestehen, in der Stadthalle.

Wenigstens eine Hauptversammlung

Doch gänzlich trennen wollte sich der Vorstand nicht von der Idee, ein schönes Jubiläumsfest zu feiern. Mit den Mitgliedern werde jetzt bei der Hauptversammlung besprochen werden, so sagt die Vorsitzende, wie es weitergeht. Sie findet statt am Dienstag, 7. September, um 19 Uhr im Gasthaus „Krone“. Man sei froh, so sagt Hilde Neininger, dass wenigstens die Versammlung stattfinden könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Denn das viele Treffen und Veranstaltungen abgesagt werden, macht es dem Verein, der sich jederzeit über Nachwuchs freuen würde, besonders schwer. Denn das ist bei einem Verein, der kaum aktiv sein kann, natürlich umso schwerer. Zudem seien Gartentipps weniger gefragt, schließlich gibt es sie im Internet zuhauf.