Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) plant ein Kuchentaxi zu Palmsonntag.

  • Das Problem: Coronabedingt sind die vom CVJM geplanten Aktivitäten komplett ausgefallen. Die daraus entstehenden finanziellen Mittel werden benötigt, um die hauptamtliche Stelle des Mitarbeiters Pierre Friedmann finanziell auszustatten. Als eine der wichtigen Einnahmequellen nennen die Vorstandsmitglieder Heidrun Stefanski und Achim Ettwein den großen Bücherflohmarkt, der üblicherweise im Gemeindehaus veranstaltet wird. Auch der um die Lorenzkirche stattfindende Flohmarkt stehe auf der Liste der gestrichenen Veranstaltungen.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Die Idee: Vom CVJM-Vorstand wurden Überlegungen angestellt, was zu tun wäre, um Geld in die Kasse zu bekommen, damit wenigstens die hauptamtliche Tätigkeit des CVJM-Sekretärs in der christlichen Jugendarbeit finanzirt werden kann. Der Mitarbeiter befindet sich zu Teilen in Kurzarbeit. Von Stefanski und Ettwein war zu erfahren, dass die Kuchentaxi-Aktion zum Valentinstag auf großen Zuspruch gestoßen sei. So lag eine Neuauflage nahe.
  • Das Konzept: Damit die Aktion stattfinden kann, sind zahlreiche Bestimmungen und Verordnungen zu studieren und zu befolgen. Es wurde mit der Stadt Kontakt aufgenommen, um die notwendigen Genehmigungen zu erhalten. Ein ganz wichtiger Punkt ist das Erstellen des Hygienekonzepts, ohne das nichts geht. Das Konzept wurde bei der Stadt eingereicht und bestätigt. Ein Bestandteil des Hygienekonzepts ist, dass die bestellten, in Viertelstücke geteilten Kuchen nicht abgeholt werden können. Die Lieferrouten werden festgelegt und an die jeweiligen Fahrer weitergegeben. An die 35 Personen sind in die „Kuchentaxi“ Aktion eingebunden. Die Bezahlung erfolgt bei der Anlieferung auf Spendenbasis.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Die Kuchen: Gerne erinnern sich Heidrun Stefanski und Achim Ettwein an die letzte Backaktion zu der sich 19 Bäckerinnen fanden. Damals, so Stefanski, wurden 50 Kuchen gebacken. Sie selbst habe mit acht Kuchen zum Ergebnis beigetragen. Bis vergangenen Samstag haben 22 Familien ihre Bestellungen abgegeben. Falls es eng wird, stehen noch weitere Reservebäckerinnen bereit, so Heidrun Stefanski. Bei der zurückliegenden Aktion war die Donauwelle der Renner. Die meisten Kuchen können auch eingefroren werden, sagt Heidrun Stefanski. Angeboten werden Schwarzwälder Kirschtorte, Donauwelle, Apfelkuchen, Zwetschgenkuchen mit Nussstreuseln, Russischer Zupfkuchen, Eiskaffeesahnetorte, Himbeersahnekuchen und Linzertorte.
  • Die Bestellung: Wer den Kaffeetisch am Palmsonntag, 28. März, mit frisch gebackenem Kuchen verfeinern möchte, hat noch Zeit bis Mittwoch, 24. März, um 18 Uhr, sich zu melden unter Telefon 07724/5680 oder per E-Mail an
    http://kuchentaxi@cvjm-stgeorgen.de.