Die Vorstellung des neuen Rektors am Thomas-Strittmatter-Gymnasium (TSG) fand digital über eine Videokonferenz im Rahmen der Sitzung des Club-of-Rome-Beirats im Rathaus statt. Kaum anders möglich, bei mehr als 2000 Kilometern Luftlinie zwischen St. Georgen und Ankara.

Leiter der Botschaftsschule

Denn dort, an der Deutschen Botschaftsschule in der türkischen Hauptstadt, ist Großmann derzeit noch beschäftigt. Seit 2019 ist er Schulleiter, den Schritt ins Ausland wagte er nach insgesamt 13 Jahren an der Heimschule Lender in Sasbach in der Ortenau – eine staatlich anerkannte, katholische Privatschule der Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg. Seine Stelle in St. Georgen wird er im August antreten.

An der Stelle im Schwarzwald reizte ihn, wie er sagte, unter anderem das Club-of-Rome-Profil und die damit einhergehende Vernetzung mit den Lebensbereichen außerhalb der Schule. „Das ist extrem modern, obwohl es schon lange besteht“, so Großmann, der eigentlich aus Berlin stammt. Außerschulische Netzwerke seien mit das A und O, so führte er aus.

Vorgänger kritisiert System Schule

Ralf Heinrich, ehemaliger Schulleiter des TSG, der die Sitzung des Beirats nochmals leitete, betonte ebenfalls, wie wichtig diese Arbeit sei. Und zeigte sich zuversichtlich, dass sein Nachfolger dieses wertvolle Netzwerk weiterpflegen werde.

Heinrich selbst hatte sich im Februar vom Thomas-Strittmatter-Gymnasium verabschiedet und übt Kritik an der Bildungslandschaft. „Es läuft etwas falsch im System Schule“, betonte er am Dienstag nochmals.

Das könnte Sie auch interessieren

Heinrich wird sich künftig von außerhalb des Schulalltags mit der Thematik befassen. Unter anderem im Club-of-Rome-Schulnetzwerk. In der Sitzung des Beirats am Dienstag fand mit den außerschulischen Partnern außerdem ein Austausch über Entwicklungen am TSG statt.