Kräftige Hände waren am Montagmorgen auf den Flachdächern des Bildungszentrums gefragt. Um die Dächer von der Schneelast zu befreien, schippten Mitarbeiter der Stadt sowie beauftragte Kräfte von St. Georgener Handwerksbetrieben die Dächer von Hallenbad, Sporthalle und Stadthalle frei.

15 Helfer im Einsatz

Unter der Leitung von Rolf Hirt vom Hochbauamt haben 15 Helfer mit Schippen und Schneewannen die Last vom Dach geschippt. „Wir haben rund 60 Zentimeter Neuschnee, darunter etwa 20 Zentimeter Altschnee. Und ganz unten eine fünf Zentimeter dicke Eisschicht“, sagte Rolf Hirt.

Ein Kubikmeter nasser Altschnee wiegt bis zu einer halben Tonne

Bei rund 70 Zentimeter Schneedicke sei die Grenze der Belastbarkeit erreicht. Das habe er in einem früheren schneereichen Jahr ausgerechnet. Ein Kubikmeter frischer Pulverschnee wiegt etwa 100 Kilogramm. Dieselbe Menge Altschnee kann das Dreifache an Gewicht erreichten. Und stark durchnässter Altschnee kann schon mal mit bis zu einer halben Tonne pro Kubikmeter auf das Dach drücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Ende der Woche soll es wieder schneien

Deshalb ist die große Sorge der Verantwortlichen, dass es wärmer wird. In der Tat werden für die nächsten Tage leichte Plusgrade angekündigt. Die Helfer sind im Wettlauf gegen die Zeit, um die Dächer von der Last zu befreien, bevor der Schnee zu schwer wird. Zudem muss Platz geschaffen werden: Ende der Woche soll es wieder schneien.