Abstand zum gegnerischen Team wahren, Kugeln nach jedem Spieler desinfizieren – In der Umsetzung der Bestimmungen, um den Sportkegelbetrieb aufrecht zu erhalten, sehen die Mitglieder des Postsportvereins St. Georgen keine Probleme. Sorge bereitete den Sportkeglern im vergangenen Vereinsjahr etwas ganz anderes.

Schlechte Nachrichten: Gaststätte mit Kegelbahnen schließt

Lange bevor das Virus den Sportbetrieb im März abrupt stilllegte und die laufende Punkterunde letztendlich abgebrochen werden musste, ereilte die Mitglieder des Postsportvereins im September vergangenen Jahres die Hiobsbotschaft. Die Betreiberin der Gaststätte „Da Mamma“, ehemals Gasthaus Rupertsberg, in der die Kegelbahnen sind, kündigte kurzfristig an, den Betrieb der Gaststätte einzustellen. Wo sollten die Postkegler künftig ihr Training und ihre Wettkämpfe austragen? „Diese Nachricht hat bei uns große Enttäuschung ausgelöst“ resümierte der Vorsitzende Hansjörg Müller.

Lösung wird gefunden

Sofortige Gespräche mit der Baugenossenschaft Familienheim als Eigentümerin der Liegenschaft brachte Erleichterung. Die Sportkegler können ihren Sport bis auf Weiteres auch bei geschlossener Gaststätte auf den Kegelbahnen ausüben. Die Reinigung und Pflege der Anlage übernehmen die Kegler in Eigenregie.

„Wir werden als Seniorenclub hoch geschätzt“

Sportlich lief es für die 15 Aktiven des Vereins durchwachsen. Sportwart Heinz Kieninger berichtete über die Leistungen der zwei gemeldeten Mannschaften: „Für unser Alter sind wir noch ganz gut dabei. Wir werden als Seniorenclub hoch geschätzt.“ Die erste Mannschaft wurde Vizemeister und schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga B. Die zweite Mannschaft beendete die Saison auf dem vierten Platz. In der ewigen Vereinsbestenliste hat sich Igor Opacic an die Spitze gekegelt. Er gehört gemeinsam mit Hartmut Brause und Urs Perkuh gleichzeitig zu den besten Keglern im Postsportverein.

Einstimmig folgten die anwesenden Mitglieder dem Vorschlag des Sportwarts, das Training künftig wieder mit vier Personen auf der Kegelbahn abzuhalten. Seitdem das Training unter Coronaauflagen wieder möglich war, haben die Kegler jeweils nur mit zwei Personen auf einer Bahn trainiert.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €