Die Aktion „Kinder-Wunschbaum 2020“ wird aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr nur virtuell stattfinden. Wünsche können dabei, so informiert die Stadtverwaltung, nur in Form von Geschenkgutscheinen ermöglicht werden. Stadtverwaltung und Wirkstatt organisieren den Wunschbaum seit vielen Jahren, um auch Kindern aus finanziell schwachen Familien zu Weihnachten eine Freude zu machen. In den Vorjahren durften die Kinder ihre Wünsche auf eine Karte schreiben und an den Baum im Foyer des Rathauses hängen. Die Wunschpaten konnten dann eine Karte abhängen und das Geschenk kaufen.

Ein Gutschein – ein Herzenswunsch

Als virtueller Wunschpate können sich Paten in diesem Jahr ab Freitag, 27. November, auf der Internetseite unter wunschbaum.mein-st-georgen.de registrieren und einen Wunsch in Form eines Geschenkgutscheins in Höhe von 25 Euro ermöglichen. Hinter jedem Geschenkgutschein versteckt sich ein persönlicher Herzenswunsch. Die Vorgehensweise wird auf der Internetseite genauer erklärt. Kinder und Wunschpaten bleiben bei der Vorgehensweise aufgrund des Datenschutzes anonym.

Das könnte Sie auch interessieren

Der gekaufte Gutschein sollte dann bis zum 11. Dezember in einem passenden Umschlag, mit der entsprechenden Wunschnummer versehen, in den Rathausbriefkasten geworfen werden. Es können einige persönliche Worte hinzugefügt werden. Die Geschenkgutscheine werden durch das Organisationsteam ab dem 18. Dezember, und somit pünktlich zu den Festtagen, an die Kinder versendet.

Der virtuelle Kinder-Wunschbaum kann aber auch mit einer individuellen Geldspende unterstützt werden. Die Kontodaten finden sich ebenfalls im Internet unter www.st-georgen.de. Die Stadtverwaltung bittet, den Verwendungszweck „ Wunschbaum“ anzugeben. Vorgedruckte Überweisungsträger können an der Rathauspforte abgeholt werden. Weitere Informationen gibt es bei der Wirkstatt telefonisch unter der Rufnummer 07724/918305 oder der Stadtverwaltung unter der Nummer 07724/87230.