Lange war Geduld gefragt, jetzt wird es wieder musikalisch: Das Rotary-Jugendsinfonieorchester werden am Samstag, 26. Juni, in der St. Georgener Stadthalle ein Benefizkonzert veranstalten. Los geht es um 17 Uhr, die Einnahmen kommen dem globalen rotarischen Projekt „End Polio Now“ (Beendet jetzt Polio) zugute kommen. Damit wollen die jungen Orchestermitglieder ihren Beitrag im Kampf gegen Kinderlähmung leisten.

Das Rotary-Jugendsinfonieorchester besteht aus Mitgliedern aus der gesamten Region Schwarzwald-Baar-Heuberg und aus weiteren Teilen Baden-Württembergs. Interessiere, so der Verein selbst, bewerben sich für die Teilnahme und kommen dann zu Probephasen in St. Georgen und Umgebung zusammen – so wie das am vergangenen Samstag der Fall war.

Dvoráks Neunte

Im vergangenen Jahr musste das Konzert, in dem die Proben letztlich münden, aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Nun aber findet es wieder statt. Für das Konzert am Samstag haben die Teilnehmer die orchestrale Darbietung von Antonin Dvoráks Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“ vorbereitet. Ins Projektorchester haben es 55 Musiker aus ganz Baden-Württemberg im Alter von 14 bis 22 Jahren geschafft. „Das Interesse war groß. Leider mussten wir einigen Bewerbern absagen, weil auch aus Platzgründen auf der Bühne weniger Orchesterplätze als sonst zu vergeben waren“, sagt Orchesterchef Berner. Möglich waren die Probephase im Vorfeld und das Konzert am Samstag durch die Unterstützung des Rotary-Clubs Furtwangen-Triberg sowie des Thomas-Strittmatter-Gymnasiums St. Georgen. Gemeinsam richten beide das Kontert aus. „Ich bin der Stadt St. Georgen sehr dankbar, dass sie der Ausrichtung zugestimmt hat“, so Berner weiter.

Tickets nur online zu erwerben

Karten für das Konzert können nur vorab und nur online erworben werden. Möglich ist das unter http://www.tickettune.com/rotaryjsotest/veranstaltungen. Ein Kartenverkauf an der Abendkasse ist nur für eventuelle Restkarten möglich. Die Veranstaltung werde unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln stattfinden. Alle beteiligten Personen wie Orchestermitglieder und Mitarbeitende werden vor Veranstaltungsbeginn auf das Coronavirus schnellgetestet. Zuhörer erhalten nur nach der 3-G-Regel Einlass. In Notfällen oder besonderen Fällen könne ein Schnelltest vor Ort vorgenommen werden. Während des Konzerts besteht die Pflicht für das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie die Abstandsregelung.