Das durch die Coronakrise zwangsweise in den Ruhemodus versetzte kulturelle Leben in St. Georgen nimmt langsam wieder Fahrt auf. Die Macher des Theaters im Deutschen Haus bereiten sich intensiv auf eine Wiederaufnahme des Theaterbetriebes vor. Wenn alles klappt, findet bereits Ende Juni die erste Veranstaltung statt. Auch soll es eine Ersatzveranstaltung für das abgesagte Stadtfest am Stadtfestsamstag geben. Je nach Wetter sogar unter freiem Himmel.

Das könnte Sie auch interessieren

„Noch sind nicht alle Regelungen klar, wir müssen noch einige Definitionen der Coronaverordnung hinterfragen“, erklärt Helmar Scholz. Er ist Vorsitzender des Freundeskreises Puppen- und Theaterbühne, der das Theater betreibt. So seien derzeit die Formulierungen, dass beispielsweise Teilnehmer nicht singen dürfen, nicht eindeutig zu verstehen, „ob das für das Publikum oder auch für die Künstler gilt“. Auch die Frage, ob Personen aus zwei verschiedenen Haushalten direkt nebeneinander sitzen dürfen, muss noch geklärt werden.

Helmar Scholz testet aus, wie das Abstandskonzept im Theater im Deutschen Haus umgesetzt werden kann. Vorübergehend dürfen nur 60 Besucher im Zuschauerraum sitzen. Die Abstände zwischen den Stühlen werden mit kleinen Tischchen gefüllt.
Helmar Scholz testet aus, wie das Abstandskonzept im Theater im Deutschen Haus umgesetzt werden kann. Vorübergehend dürfen nur 60 Besucher im Zuschauerraum sitzen. Die Abstände zwischen den Stühlen werden mit kleinen Tischchen gefüllt. | Bild: Ute Scholz

In den vergangenen Wochen haben die Verantwortlichen ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet. Um die Abstandsregelungen einzuhalten, ist die Besucherzahl im Theater momentan auf 60 Plätze beschränkt. Es gibt keine freie Sitzplatzwahl, die Besucher, die beim Betreten und beim Verlassen des Theaters eine Mund-Nasenbedeckung tragen müssen, bekommen ihre Plätze zugewiesen. Es gibt ein Onlineticketsystem, bei dem die Besucher stattdessen ihren Platz bereits bei der Buchung wählen können. „Auch bei unserer Vorverkaufsstelle können die Tickets so gebucht werden“, ergänzt Ute Scholz. Um beim Einlass lange Warteschlangen zu vermeiden, gibt es drei Einlasszeiten im Abstand von jeweils zehn Minuten, die bei der Buchung mitgeteilt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch in der Pause ändert sich einiges. Um die Anstehschlange bei der Getränkeausgabe zu minimieren, wollen die Veranstalter mit Getränkewagen durch den Gang laufen.

Besucher verzichten auf Rückerstattung

Die vergangenen knapp drei Monate, in denen bedingt durch die Corona-Pandemie keinerlei Veranstaltungen im Theater im Deutschen Haus stattfinden konnten, hat der Verein entgegen erster Befürchtungen finanziell einigermaßen gut überstanden. „Dabei hat uns geholfen, dass viele Besucher auf die Rückerstattung des abgesagten Gastspiel von Christian Springer verzichtet haben“, sagt Ute Scholz. Auch durch Spenden und den Einzug der Mitgliedsbeiträge im ersten Halbjahr konnte der Verein den finanziellen Engpass durch Einnahmeeinbußen einigermaßen auffangen. „Wir haben hier sehr viel Rückenwind gespürt, wofür wir allen Unterstützern sehr dankbar sind.“

Fyrguth eröffnet Spielzeit

Sollten sich die derzeit noch bestehenden Unwägbarkeiten klären lassen, will das Theater am 27. Juni mit einem amüsanten Abend durchstarten. Kabarettist und Comedian Horst Fyrguth wird dann die Nach-Corona-Spielzeit eröffnen. „Horst Fyrguth, der schon mehrfach bei uns zu Gast war, hat spontan zugesagt, da er, wie seine Künstlerkollegen ja auch, derzeit keine Engagements hat“, freuen sich Ute und Helmar Scholz, den bekanntesten Waldorfschüler gewinnen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch eine weitere Veranstaltung ist bereits fest geplant. Da das Stadtfest ausfallen muss, gibt es am Stadtfestsamstag, 4. Juli, ein Konzert mit Wilde Wälder. Die vier musikalischen Ureinwohner des Hochschwarzwalds (Eigenzitat) werden musikalische einiges auf die Bühne bringen. Bekannte Hits werden mit eigenen Texten versehen und die Musiker werden sich selbst auf vielen Instrumenten begleiten.

Unter freiem Himmel

Die Theatermacher haben eine Überraschung parat: „Sollte das Wetter mitspielen, wird diese Veranstaltung unter freiem Himmel stattfinden.“ Dazu soll das Theater auf den unteren Parkplatz der Firma MB umziehen. Dann können 100 Besucher an dem Auftritt teilhaben. „Wir werden im Vorverkauf erst mal nur 60 Karten verkaufen, und die verbleibenden 40 dann an der Abendkasse“, so Helmar und Ute Scholz, die sich sehr freuen, endlich wieder kulturelle Veranstaltungen anbieten zu können.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.