Vor 60 Jahren gaben sich Christa Immler und Werner Förnbacher auf dem Standesamt in St. Georgen das Jawort. Tags darauf fand in der Lorenzkirche die kirchliche Trauung statt.

Beide Jubilare haben eine lange, eigene Geschichte während dieser Zeit erlebt. Bei Christa Förnbacher nachgefragt, erzählt sie, „auf die Welt gekommen bin ich im Dezember 1937 in Coburg“. Zur Schule gegangen bin ich im Nachbarort Willmersdorf bei Coburg. Im Alter von 14 Jahren war die Schule abgeschlossen. Danach arbeitete die junge Frau einige Zeit als Magd bei einem Bauern. Einige Zeit später arbeitet Christa Förnbacher in einer Puppenfabrik in Neustadt bei Coburg, dann in einem Coburger Wäschereibe- und Färbebetrieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Werner Förnbacher kam im Juli 1939 in St. Georgen im alten Krankenhaus an der Gerwigstraße auf die Welt. Bei den Kindergartenschwestern Anna und Luise im evangelischen Kindergarten in der Roßbergstraße erlebte Werner Förnbacher die Zeit vor dem Schulbesuch in der damaligen Volksschule, heute Robert-Gerwig-Schule. Daran angeschlossen wurde die Maurerausbildung beim Fachgeschäft Johann Weißer in St. Georgen.

Seinen Beruf übte Förnbacher unter anderem bei seinem Onkel in Ötlingen, bei Weil am Rhein und später in der Schweiz aus. Ab 1962 war Werner Förnbacher Tankwart an der Tankstelle Bäsch, an der alten Landstraße. 1963 wechselte Förnbacher als Fahrer zur Firma Kundo, wo er 31 Jahre beschäftigt war.

Erstes Treffen über Besuch beim Bruder

Werner Förnbacher besuchte seinen Bruder in Coburg und lernte dort beim Tanzen im Café Denner seine Frau kennen. „Ein Jahr lang haben wir uns nicht mehr gesehen, nur gegenseitig geschrieben.“ Beide Jubilare erinnern sich lebhaft an diese Zeit. „An Weihnachten 1959 holte ich meine Frau in Coburg ab und wir fuhren nach St. Georgen“, erinnern sich Werner und Christa Förnbacher. Und 1960 haben wir dann geheiratet. Sohn Michael kam 1961 zur Welt. Ehefrau Christa arbeitete zunächst in Heimarbeit für Perpetuum-Ebner, dann 23 Jahre bei Kundo.

Kegeln als Leidenschaft

Christa und Werner Förnbacher kegeln leidenschaftlich gerne. Die Ehefrau hat vor vier Jahren aktiv zu Kegeln aufgehört. Werner Förnbacher ist seit 1964 Sportkegler. Als Gründungsmitglied angelt er seit 1977 bei der Angelgemeinschaft Petri-Jünger. Gefeiert wird am 3. Oktober im Familien und Freundeskreis. Mit dabei sind zwei Enkel und ein Urenkel.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €