Trotz Mindestabstand und „Verkehrsregeln„ – als eines der ersten Freibäder in der Region eröffnete der Klosterweiher in St. Georgen am Samstag die Badesaison. Die ersten Badegäste hatten trotz Corona-Regelungen und kühler Wassertemperatur einen Riesenspaß.

Sabine Koch (links) und Karin Knobloch wagen sich in originellem Outfit ins Wasser. „Wir sind froh, dass der Weiher öffnen konnte.“
Sabine Koch (links) und Karin Knobloch wagen sich in originellem Outfit ins Wasser. „Wir sind froh, dass der Weiher öffnen konnte.“ | Bild: Roland Sprich

Eines war für die Badegäste beim offiziellen Anbaden klar: Es wird coronabedingt eine andere Badesaison geben, als es die treuen Klosterweihergäste gewöhnt sind. Das ist bereits am Eingang zu spüren. Händedesinfektion ist obligatorisch. Jeder Badegast muss ein Formular mit seinen Kontaktdaten ausfüllen, darunter auch die Ankunftszeit.

Das könnte Sie auch interessieren

An der Kasse gibt es zur Eintrittskarte ein Nummernkärtchen, das beim Verlassen des Areals wieder zurückgegeben werden muss. So haben die Schwimmmeister einen Überblick, wie viele Badegäste sich auf dem Areal befinden. „Rein von der Größe der Anlage dürften wir laut Coronaregelung 800 Badegäste auf das Gelände lassen. Aber wir haben uns erst einmal auf 500 Gäste beschränkt“, sagt Schwimmmeister Sven Konopke.

1,50 Abstand auch hier

Man wolle erst sehen, wie sich die Situation entwickle und sich langsam herantasten. Denn auch für die Schwimmmeister ist es eine neue Situation. Sie müssen im Auge behalten, dass die Abstandsregelungen von 1,50 Meter auf der Liegewiese und im Wasser eingehalten werden.

Mit solchen Schildern weist die Stadtverwaltung auf die geltenden Coronamaßnahmen hin.
Mit solchen Schildern weist die Stadtverwaltung auf die geltenden Coronamaßnahmen hin. | Bild: Roland Sprich

Die Stadtverwaltung hat es möglich gemacht, dass mit den ab 6. Juni geltenden Lockerungen für Freibäder der Klosterweiher sofort geöffnet werden konnte, obwohl die Maßnahmen bis zuletzt unklar waren. Rote Markierungen und Pfeile auf dem Boden zeigen den Badegästen die Laufrichtung zu den Umkleidekabinen und Wartezonen vor dem Kiosk. Auch der Zu- und Ausstieg aus dem Weiher ist genau geregelt.

Vor dem Badevergnügen müssen die Badegäste erst ein Kontaktformular ausfüllen.
Vor dem Badevergnügen müssen die Badegäste erst ein Kontaktformular ausfüllen. | Bild: Roland Sprich

„Wir sind froh, dass der Weiher überhaupt geöffnet wurde“, freuen sich Sabine Koch und Karin Knobloch. Die beiden Frauen gehörten zu den knapp 50 treuen Gästen, die am Anbadetag in den Weiher sprangen. Bei offiziell gemessenen 16,6 Grad Wassertemperatur ein erfrischendes Vergnügen.

DLRG hilft mit

Begleitet wurde das Anbaden von der Ortsgruppe der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Vorsitzender Michael Racke freut sich ebenfalls, dass der Badebetrieb gestartet wurde. „Wir werden viele Wachdienste machen, um die Schwimmmeister zu unterstützen“, sicherte Racke zu. Für die Mitglieder der DLRG-Ortsgruppe ist der Wachdienst am Klosterweiher die erste Vereinstätigkeit seit vielen Wochen. Schwimmausbildung findet auch weiterhin nicht statt.

Eisberg nicht aufgebaut

Lediglich die Wasserattraktionen wie der Eisberg, das Trampolin oder die Geräte im Nichtschwimmerbereich sind nicht aufgebaut. „Da sind meist zu viele Personen auf einmal drauf und dann wird es auch mit dem regelmäßigen Desinfizieren im Wasser schwer. Das tut auch den Fischen nicht gut“, so Michael Racke.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.