Die Stadt St. Georgen setzt ab dem heutigen Mittwoch auf die Luca-App, um Kontaktdaten digital zu erfassen. Das teilte die Stadtverwaltung am Dienstag mit. Im Schwarzwald-Baar-Kreis steht die App bereits zur Verfügung. Auch eine flächendeckende und landesweite Einführung ist vom Land Baden-Württemberg derzeit in Planung. In der Bergstadt setzt unter anderem die Evangelische Kirchengemeinde die Luca-App seit dem Gottesdienst am vergangenen Sonntag ein. Auch einige Einzelhändler in St. Georgen arbeiten inzwischen bereits mit der digital Lösung zur Erfassung der Kontaktdaten.

Alle Einrichtungen mit QR-Code

Ab kommenden Mittwoch sind die öffentlichen Einrichtungen der Stadtverwaltung, darunter Rathaus, Stadtbibliothek, Phonomuseum und Hallenbad mit dem entsprechenden QR-Code ausgestattet. Durch Erfassen des QR-Codes mit dem Smartphone können die Kontaktdaten einfach und problemlos direkt in der App registriert werden. Das zeitaufwendige Ausfüllen von Kontaktverfolgungsformularen entfällt somit. Bleibt aber eine Alternative für die Menschen, die kein Smartphone besitzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Voraussetzung zur Nutzung der Luca-App ist die Installation der App auf dem Smartphone. Die Anwendung steht im Google-Play-Store sowie im Apple-App-Store kostenlos als Download zur Verfügung.

Einsatz bei Gemeinderatssitzung

Am Mittwoch, 28. April, findet die nächste öffentliche Sitzung des Gemeinderates in der Stadthalle statt. Hierbei soll die Luca-App ebenfalls zum Einsatz kommen und eine Teilnahme von Bürgern und Interessierten erleichtern. Ein entsprechender Aushang mit dem QR-Code steht am Eingang der Stadthalle zur Verfügung.

Für weitere Fragen zur Luca-App steht das Landratsamt zur Verfügung. Infos auch auf der Homepage unter „Infos zum Coronavirus“ Ansprechpartnerin ist Stefanie Kramer, erreichbar per Telefon unter der Nummer 07724/9137031 oder per E-Mail an stefanie.kramer@lrasbk.de.