Ende Mai geht es los: Dann wird die Groppertalstraße ab Montag, 27. Mai, saniert. Das Straßenbauamt des Schwarzwald-Baar-Kreises erneuert den Belag der Kreisstraße K 5715 und saniert außerdem die Brigachbrücke in Stockburg. Die Arbeiten werden in zwei Abschnitten ausgeführt. Einzelne Streckenabschnitte müssen für den Verkehr gesperrt werden. Bei beiden Bauabschnitten wird der Verkehr örtlich umgeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Erster Bauabschnitt bis August

Der Fahrbahnbelag wird vom Kirnacher Bahnhof bis zum Steinbruch im ersten Bauabschnitt erneuert. Die Bauzeit dauert voraussichtlich von Montag, 27. Mai bis Anfang August. Für den Verkehr wird die Groppertalstraße vom Kirnacher Bahnhof kommend bis zum Steinbruch komplett gesperrt. Die Anlieger im Bereich Stockburg müssen von der B33 Schoren zufahren.

Die Kreisstraße, die vom Kirnacher Bahnhof in Villingen nach Stockburg führt, wird ab Montag, 27. Mai, umfassend saniert.
Die Kreisstraße, die vom Kirnacher Bahnhof in Villingen nach Stockburg führt, wird ab Montag, 27. Mai, umfassend saniert. | Bild: Rodgers, Kevin

Zweiter Abschnitt bis November

Beim zweiten Bauabschnitt wird die Brigachbrücke beim Abzweig Stockwald saniert und der Fahrbahnbelag von der Brücke bis zum Bahnübergang im Bereich Schoren erneuert.

Auch die Brücke, die bei der Abzweigung nach Stockburg über die Brigach führt, wird in diesem Jahr saniert.
Auch die Brücke, die bei der Abzweigung nach Stockburg über die Brigach führt, wird in diesem Jahr saniert. | Bild: Rodgers, Kevin

Die Bauzeit ist voraussichtlich von Anfang August bis Mitte November. Für den Verkehr erfolgt die Zufahrt über die neue Fahrbahn des ersten Bauabschnittes. Der Steinbruch wird über den Wirtschaftsweg von Mönchweiler kommend erreichbar sein, erklärt das Straßenbauamt in einer Mitteilung.

Einschränkungen für Anwohner

Grundsätzlich soll es möglich sein, dass Anlieger ihr Anwesen mit ihrem Fahrzeug erreichen. Bei einzelnen Bauarbeiten wird dies aber nicht möglich sein. Insbesondere, wenn der neue Fahrbahnbelag eingebaut und die Querdohlen erneuert werden, ist die Straße nicht befahrbar. Bei der Baumaßnahme wird die Straßenentwässerung teilweise erneuert. Quer- und Längsdolen werden ausgetauscht. Die bestehenden Schutzplanken werden auf den neusten Stand der Technik gebracht. Bestehende Ausweichbuchten werden erneuert und zusätzlich neue Ausweichbuchten angeordnet.