„Wer das Leben nicht schätzt, der hat es nicht verdient.“ Zu dieser Erkenntnis kam Leonardo da Vinci schon vor gut 500 Jahren – und diesem Mann sagt man immerhin bis heute nach, von ziemlich vielen Dingen ziemlich viel Ahnung gehabt zu haben. Viele von uns könnten sich in dieser Hinsicht also eine Scheibe von dem berühmten Universalgelehrten abschneiden. Denn vor lauter Perfektionismus, Ehrgeiz und Selbstoptimierungswahn haben wir verlernt, das Leben mit all seinen kleinen Glücksmomenten einfach zu genießen.

Aber keine Sorge, jetzt ist die ideale Gelegenheit, um das zu ändern. Denn am Dienstag ist der internationale Feiere-das-Leben-Tag. Einer von unzähligen Aktionstagen, der aber im Gegensatz zum Welt-Jogginghosentag, dem Ehrentag der Zimmerpflanze oder dem Sprich-wie-ein-Pirat-Tag eine wirklich sinnvolle Botschaft vermitteln soll: Das Leben ist ein wertvolles Geschenk. Wenigstens an diesem Tag sollten wir einmal die typisch deutsche „erst die Arbeit und dann das Vergnügen“-Mentalität abstreifen und versuchen, das Leben zu genießen, mal über die Stränge zu schlagen und unvernünftig zu sein.

Was macht Kinder glücklich? (Symbolbild)
Einfach mal glücklich sein und das Leben genießen - das sollten wir am Feiere-das-Leben-Tag tun. (Symbolbild) | Bild: Frank Leonhardt (dpa)

Kakao mit Sahne statt grünem Smoothie zum Frühstück. Ein herzliches „Guten Morgen“ statt vornehmer Zurückhaltung im Büro-Fahrstuhl. Ein unvernünftiger Spontankauf statt lästigem Hausputz am Nachmittag. Ein kaltes Bier mit Freunden statt pflichtbewusster Erholung am Abend. Das sind lauter kleine Momente, die das Leben noch ein bisschen lebenswerter machen. Vor allem, wenn man sie mit den richtigen Menschen teilt.

Also tun Sie ruhig einmal die Dinge, die Sie glücklich machen. Natürlich gilt es auch an diesem Aktionstag ein paar Pflichten zu erfüllen. Aber auch das kann man positiv angehen. Feiern Sie das Leben, dann haben Sie es auch verdient. Das sagt zumindest Leonardo da Vinci – und der hat schließlich Ahnung.