Seit 20 Jahren gibt es den „Frederick Tag“. Das landesweite Literatur-Lesefest wird auch diesen Herbst wieder in der Stadtbibliothek gefeiert. "Die Lust am Lesen fördern ist unser Anliegen", sagt Bibliotheksleiterin Lucia Kienzler und kündigt ein Programm an, das dem Stellenwert der Bibliothek entspricht: "Denn wir wollen nicht nur eine Ausleihe sein, sondern auch ein Treffpunkt."

So entpuppt sich die Lesezeit am Mittwoch, 18. Oktober, als ein Termin, der für jede Altersgruppe spannend ist. Denn die Besucher erleben, wie man mit den Händen sprechen kann. Jana Kaiser aus Gremmelsbach ist Dolmetscherin für Gebärdensprache und „liest“ ab 15.30 Uhr aus dem Buch „Anton und Stups" von Claire Freedman und Kate Hindley. Geeignet ist das Buch für Kinder ab drei Jahre.

Der Tag der Bibliotheken am Dienstag, 24. Oktober, fällt dieses Jahr in die Aktivitäten zum "Frederick Tag". Gleichbedeutend ist das an diesem Tag mit einer längeren Öffnungszeit bis 20 Uhr. "Das machen gerne immer mal wieder", sagt Kienzler. Etwa um Berufstätige einzuladen, denen die Öffnungszeiten nicht passen. Der Abend soll in Richtung Krimiabend gehen. Zum Einsatz kommt das bei Jung und Alt beliebte Spiel „Black Stories“ mit seiner Ergänzung „Blue and Orange Stories". Für Besucher kann der Abend besonders gewinnbringend werden. "Der eine oder andere wird nach einem Blind Date mit einem Buch nach Hause gehen", will Lucia Kienzler noch nicht alles verraten. Sicher ist aber, dass es sich für neue Leser lohnt vorbeizuschauen. Wenn sie einen einjährigen Leseausweis buchen, bekommen sie ihn an diesem Tag bis einschließlich 29. Oktober für eine Gültigkeit von 18 Monaten ausgestellt.

In der Reihe der Autorenbegegnungen zum Frederick Tag kommt am Mittwoch, 25. Oktober, Nina Weger in die Stadtbibliothek. Ab 15 Uhr liest sie aus ihrer Reihe „Club der Heldinnen“. Die Bücher sind geeignet für Kinder ab neun Jahren. Im Anschluss stellt sich die Autorin den Fragen ihres Publikums und gibt damit Einblicke in ihren Berufalltag. Der reguläre Ausleihbetrieb fällt an diesem Tag aus.

Weil Basteln Kreativität, Feinmotorik und Konzentrationsfähigkeit fördert, ist es Teil der Leseförderung in der Stadtbibliothek. Am Donnerstag, 26. Oktober bildet der Bastelnachmittag das Thema Halloween ab. Gebastelt wird mit den Lesepaten wie immer in einer jüngeren Gruppe von 15.30 bis 16.30 Uhr und mit Kindern ab sechs Jahren von 16.30 bis 17.30 Uhr.

Alle Angebote sind kostenlos, Anmeldungen sind nicht notwendig.

Der Frederick Tag

Seit 1997 soll der Frederick Tag bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Lust am Lesen fördern. Der Name geht auf eine Kinderbuchfigur zurück. Denn die von Leo Lionni geschaffene Maus Frederick sammelte für den Winter statt Vorräte lieber Wörter, Farben und Sonnenstrahlen. Diese wunderliche Ausnahme gereichte ihm in Nagerkreisen zur Ernennung zum Dichter. An langen grauen Wintertagen steuerte Frederick aus seinen „Vorräten“ schöne Geschichten bei.