Mit einigen Akkorden auf der Gitarre, die sie sich im Grundschulalter selbst beigebracht hatte, hat alles angefangen. Heute, nach mehreren ersten und zweiten Plätzen bei Regional- und Landesentscheiden von Jugend musiziert und anderen Wettbewerben, gehört Silke Vogt zu den aufstrebenden Sängerinnen und Songschreiberinnen der Region.

Einige Gitarrenakkorde hat sie sich als Kind selbst beigebracht: Damit begann die Musikleidenschaft von Silke Vogt. Bild: Roland Sprich
Einige Gitarrenakkorde hat sie sich als Kind selbst beigebracht: Damit begann die Musikleidenschaft von Silke Vogt. Bild: Roland Sprich | Bild: Sprich, Roland

Die Musikkarriere der 21-jährigen Sängerin aus Peterzell hat in den vergangenen Monaten einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht. Im Tonstudio von Rolf Wetzel aus Donaueschingen hat sie ein Album mit zehn eigenen Songs aufgenommen.

"Schönen guten Abend" lautet der Titel des Albums. "Der Titel passt zu einem chilligen Abend", erklärt Silke Vogt den Titel – also zu einem ruhigen, entspannten Tagesausklang. Der Musikstil auf dem Album spannt sich von Schlager bis Popmusik bis in die Singer-Songwriter-Ecke. Ihre erste Single "Gedanken" rutschte bei der Hitparade eines saarländischen Radiosenders, in der wöchentlich neue Interpreten vorgestellt werden, sofort auf Platz fünf. "Seither läuft das Lied dort im Radio", freut sich Silke Vogt, die aufgrund dieser Tatsache im Saarland bereits eine große Fangemeinde hat.

Video: Sprich, Roland

Trotz aller Energie und Freude, die Silke Vogt in ihre musikalische Karriere steckt, ist die Musik bislang ein – wenn auch ein großes – Hobby von ihr. Im September beginnt das dritte Semester der Ausbildung zur Physiotherapeutin. "Meine Eltern haben sehr darauf geachtet, dass ich einen richtigen Beruf erlerne", sagt Silke und ist ihnen auch sehr dankbar dafür.

Dabei wurde ihr zu Beginn ihrer Ausbildung als Physiotherapeutin von Seiten der Schule nahegelegt, "dass ich mein Hobby wohl auf Eis legen müsste, weil die Ausbildung sehr schwer sei und man viel lernen müsse", sagt Silke. Das mit dem vielen Lernen stimme. "Aber ich habe ein gutes Maß gefunden, um Ausbildung und Musik zu verbinden, ohne dass eines von beiden leidet." Nach der Ausbildung möchte Silke Vogt in ihrem Beruf arbeiten und Erfahrung sammeln "und mich dann vielleicht auch selbständig machen."

Woher kommen die Ideen für ihre gehaltvollen Texte und die Melodien? "Das ist unterschiedlich." Manchmal gebe ein Erlebnis einen Impuls für einen neuen Song. "In aller Regel setze ich mich aber bewusst hin und überlege. Nach ein bis zwei Stunden steht dann das Grundgerüst, das dann natürlich noch ausgearbeitet wird. Und Liebe geht immer", antwortet Silke Vogt auf die Frage, welche Inhalte ihre Songtexte haben.

Video: Sprich, Roland

Auch ansonsten beinhalten ihre Texte "alles, was einen im normalen Leben so bewegt. In meiner Musik stecken 100 Prozent Silke." Authentisch also. Und so, dass sich die Zuhörer wiedererkennen. Dies ist wohl auch das Geheimnis ihrer stetig wachsenden Fangemeinde, die sich mit ihrer Musik identifizieren kann.

Neben ihren eigenen Liedern covert Silke Vogt auch Songs bekannter Interpreten. Beispielsweise von Andreas Bourani, Nena und Andreas Gabalier. Aber auch internationale Künstler wie Guns N' Roses und Status Quo hat sie im Repertoire. Unter diesen gibt es auch ein großes musikalisches Vorbild: "Ed Sheeran – bei dem sieht es so aus, als müsse er sich gar nicht anstrengen."

Parallel zu ihrem Beruf will Silke Vogt ihre musikalische Karriere weiter vorantreiben. Im Herbst erscheint ihre zweite Single, zu der auch ein Musikvideo entsteht. "Und in ein oder zwei Jahren möchte ich ein zweites Album veröffentlichen."