Der St. Georgener Weihnachtsmarkt lockte am Samstag deutlich weniger Besucher als in den Vorjahren. Das Angebot war vielfältig, insbesondere zahlreiche Vereine, Schulklassen und Privatanbieter haben an ihren Verkaufsständen hochwertige weihnachtliche Hand- und Bastelarbeiten angeboten. Erstmals wurden heiße Getränke auch in den neuen Weihnachtsmarkt-Tassen ausgeschenkt.

Die witzigen und liebevoll gemachten Nikolausfiguren zaubern den Besuchern unweigerlich ein Lächeln ins Gesicht.
Die witzigen und liebevoll gemachten Nikolausfiguren zaubern den Besuchern unweigerlich ein Lächeln ins Gesicht. | Bild: Sprich, Roland

Selbst gebackene Waffeln und Striebele, frisch zubereitete Crêpes, gegrillte Würste und herzhafter Schinken lockten mit ihrem Duft die Besucher an die Stände.

Wie ein Profi dreht Ben vom Stand der Realschule den auf einer Seite fertig gebackenen Crêpe um. Mitschülerin Jette schaut zu.
Wie ein Profi dreht Ben vom Stand der Realschule den auf einer Seite fertig gebackenen Crêpe um. Mitschülerin Jette schaut zu. | Bild: Sprich, Roland

Eine eigene Verkaufsstrategie, um Kunden an den Stand zu locken und mit ihnen ins Gespräch zu kommen, hatte Karola Erchinger entwickelt. Ihre selbstgemachten Fruchtsaufstriche und Eingemachtes versah sie mit eigensinnigen Bezeichnungen.

Die kleinen Besucher drehen gerne mal eine Runde auf dem Kinderkarussell.
Die kleinen Besucher drehen gerne mal eine Runde auf dem Kinderkarussell.

„Sempfgurken“, und „Preiselbeeere“ mit drei „e“ zogen die Aufmerksamkeit der Kundschaft auf sich. „Natürlich sind die Bezeichnungen so beabsichtigt. Das Leben ist ernst genug, da muss man auch mal was zum Lachen haben. Und man kommt mit den Leuten ins Gespräch“, sagte Erchinger über ihre eigene Marketingstrategie.

Ein Prosit der Gemütlichkeit: Diese Besucher lassen sich die heißen Getränke aus verschiedenen Tassen und Bechern schmecken. Ein Spül- oder Tauschsystem für gebrauchte Weihnachtsmarkt-Tassen wurde von vielen Besuchern vermisst.
Ein Prosit der Gemütlichkeit: Diese Besucher lassen sich die heißen Getränke aus verschiedenen Tassen und Bechern schmecken. Ein Spül- oder Tauschsystem für gebrauchte Weihnachtsmarkt-Tassen wurde von vielen Besuchern vermisst. | Bild: Sprich, Roland

Dass die heißen Getränke auf dem Weihnachtsmarkt wahlweise auch in speziellen Weihnachtsmarkt-Tassen angeboten wurden, kam bei den Besuchern generell gut an.

Eigentlich haben Annette Lohoff und Lutz-Werner Hütter genug Tassen zuhause. Dennoch kauften sie die Weihnachtsmarkttassen für zwei Euro pro Tasse. „Die sind sehr schön.“ Bild: Roland Sprich
Eigentlich haben Annette Lohoff und Lutz-Werner Hütter genug Tassen zuhause. Dennoch kauften sie die Weihnachtsmarkttassen für zwei Euro pro Tasse. „Die sind sehr schön.“ Bild: Roland Sprich | Bild: Sprich, Roland

Allerdings wurde ein Pfandsystem oder die Möglichkeit, gebrauchte Becher vor dem nächsten befüllen reinigen lassen zu können, vermisst. Worüber einige Besucher und Anbieter verständnislos den Kopf schüttelten und ihren Glühwein und heiße Schokolade weiterhin aus Styroporbechern tranken, die von den Anbietern ebenfalls benutzt werden durften, um Restbestände aufzubrauchen.

Der Nikolaus freute sich, dass manche Kinder ihren Mut zusammen nahmen und ihm ein Gedicht aufsagten. So wie hier die kleine Annika. Ihr Bruder Lukas schaut noch ein wenig skeptisch zu dem großen Mann mit dem Rauschebart.
Der Nikolaus freute sich, dass manche Kinder ihren Mut zusammen nahmen und ihm ein Gedicht aufsagten. So wie hier die kleine Annika. Ihr Bruder Lukas schaut noch ein wenig skeptisch zu dem großen Mann mit dem Rauschebart. | Bild: Sprich, Roland

„Für eine Fairtrade-Stadt ist das nicht akzeptabel“, sagte Armin Eckerle. Um dem entgegen zu wirken, haben er und sein Team vom Ü-30-Stand des Turnvereins in Eigeninitiative einen Spülservice mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher organisiert, und ihren Orangenpunsch auf Wunsch in immer saubere Tassen und Becher eingeschenkt.

Peter Kinces (von links), Sead Smajic und Vinzenco Sergio vom Ü-30-Stand des Turnvereins haben Spaß und bieten ihren Kunden den Orangenpunsch in stets sauber gespülte Tassen an. Ein Spül- oder Tauschsystem für gebrauchte Weihnachtsmarkttassen wurde von vielen Besuchern auf dem Weihnachtsmarkt vermisst.
Peter Kinces (von links), Sead Smajic und Vinzenco Sergio vom Ü-30-Stand des Turnvereins haben Spaß und bieten ihren Kunden den Orangenpunsch in stets sauber gespülte Tassen an. Ein Spül- oder Tauschsystem für gebrauchte Weihnachtsmarkttassen wurde von vielen Besuchern auf dem Weihnachtsmarkt vermisst. | Bild: Sprich, Roland

Musikalisch gestaltete die Stadtmusik den Weihnachtsmarkt mit weihnachtlichen Melodien.

Der Nikolaus der Kolpingfamilie und sein Knecht Ruprecht verteilen Äpfel und Nüsse an die Kinder. Der kleine Leke freut sich über die Gaben.
Der Nikolaus der Kolpingfamilie und sein Knecht Ruprecht verteilen Äpfel und Nüsse an die Kinder. Der kleine Leke freut sich über die Gaben. | Bild: Sprich, Roland

Davon angelockt wurde auch der Nikolaus, der mit seinen beiden Knechten Ruprecht kleine Gaben an die Kinder verteilte und sich freute, wenn jemand ein Gedicht aufsagen konnte.

Die Besucher genießen die weihnachtliche Atmosphäre an den vielen liebevoll dekorierten Ständen.
Die Besucher genießen die weihnachtliche Atmosphäre an den vielen liebevoll dekorierten Ständen. | Bild: Sprich, Roland