Die Freie Schule Brigach hat einer türkischen Delegation das System des freien Lernens vorgestellt. Die zehnköpfige Delegation kam aus der südostanatolischen Provinz Gaziantep und bestand aus Lehrern sowie Mitarbeitern der dortigen Schulverwaltung. Im Rahmen eines Fortbildungsseminars zur Organisation des deutschen Schulsystems besuchen sie derzeit verschiedene Schultypen, um sich für das Schulsystem in ihrer Heimatregion inspirieren zu lassen. Am internationalen Tag der Freien Schule Brigach nahmen auch Martina Braun, Abgeordnete der Grünen im Landtag, und Bürgermeisterstellvertreter Manfred Scherer teil.

Robert Springmann, Vorstand der Freien Schule Brigach, begrüßte die Gäste mit einem Vortrag, indem er betonte, dass er sich auf einen Ideenaustausch unter den verschiedenen Schulkulturen freue. Gemeinsam mit Schulleiter Andreas Knecht präsentierte Springmann der türkischen Delegation das Schulsystem der Freien Schule Brigach. Er hob dabei besonders die unterschiedlichen Entwicklungsstufen von Kindern hervor. "Manche Kinder kommen in die Schule und können bereits schreiben. Andere Kinder können dort erst ihren Namen lesen", sagte Springmann. Auf diese unterschiedlichen Entwicklungsstufen baue das System des freien Lernens auf.

"Wir glauben, Lernen ist am effektivsten, wenn jedes Kind selbst entscheidet, was es Lernen möchte", erklärte Schulleiter Andreas Knecht.

Um der türkischen Delegation zu vermitteln, warum die Schule dieses Lernkonzept anwendet, führten die Schüler ein Theaterstück vor. Dort bekamen sie in jeder Unterrichtsstunde von einem neuen Lehrer etwas anderes zum Essen vorgesetzt. Jeder Lehrer war im Theaterstück davon überzeugt, dass sein mitgebrachtes Essen das wichtigste Essen sei. Dabei war es unwichtig, ob die Kinder dieses Essen mochten. So sei es auch mit dem Schulstoff in regulären Schulen, erklärte im Anschluss Schulleiter Knecht. "Das Theaterstück ist ein Beispiel, wie es in normalen Schulen für Kinder sein kann. Dort haben sie keine Wahl, was sie lernen möchten und müssen nehmen, was Lehrer ihnen geben", sagte Knecht.

Lernen ohne Druck macht Spaß

Er präsentierte im Anschluss der türkischen Delegation die wichtigsten Aspekte des Konzepts der Freien Schule Brigach. Dieses baue auf selbstbestimmtes Lernen und Lernen ohne Druck sowie in einem harmonischen sozialen Umfeld auf. Besonderen Werte lege die Schule deshalb auf den Verzicht von Prüfungen: "Prüfungen und der Druck dahinter können negative Gefühle auslösen, was das Lernen deutlich erschwert", so Knecht. Springmann sieht darin ein Erfolgskonzept der Freien Schule. "Lernen ohne Druck führt zu nachhaltigem Lernen und so macht es Spaß", sagte Springmann.

Die türkische Lehrerin Consu Yildirim aus der Delegation zeigte sich überrascht und neugierig vom Schulsystem einer freien Schule: "Ich war sehr erstaunt, dass es eine Schule gibt, in der keine Prüfungen geschrieben werden. Sowas kenne ich nicht und es interessiert mich, ob dieses System funktioniert", sagte die 26-jährige Englischlehrerin. Es sei allerdings kein System, welches sie in ihrer Schule umsetzen könne, so Yildirim. Trotzdem sei der Einblick in andere Systeme sehr wichtig. Das sieht auch Vorstand Robert Springmann so: "Ich freue mich sehr über den Besuch der Delegation. Ein internationaler Austausch in so einem großen Umfang ist sehr spannend."

Nachdem die türkische Delegation Brezeln, Lebkuchen und Spekulatius probieren durfte, erhielten sie eine englischsprachige Führung durch die Schule von einigen Schülern. 18 Schüler besuchen derzeit die Freie Schule Brigach. Immer wieder gebe es Quereinsteiger im laufenden Schuljahr und für das nächste Schuljahr haben bereits Eltern ihr Interesse angekündigt, berichtete Springmann.

Nach der Führung durch das Schulgebäude erhielt die türkische Delegation einen Einblick in den Lernalltag der Schüler. Die Schüler können das Thema ihres Schultages frei wählen. Dafür gibt es unterschiedliche Bereiche, in denen besonders spielerische Lerninhalte bereitstehen. "In unserer Englischecke können wir englische Spiele spielen oder Vokabeln lernen. In der Matheecke haben wir viel Anschauungsmaterial, um die Themen besser zu verstehen", erklärte eine Schülerin den türkischen Gästen.

Die Delegation lernte zudem viel über die Zusammenarbeit unterschiedlicher Altersstufen. "Unsere Jahrgänge sind vermischt, so können sie voneinander lernen", erklärt Schulleiter Knecht. So sei es auch immer wieder möglich, dass sich Schüler untereinander Themen besser erklären können als es ein Lehrer kann. Durch die wenigen Schüler sei das Schulumfeld zudem sehr familiär und das Lernen laufe besonders harmonisch ab, sagte Knecht zum Abschluss.

 

Schulkonzept

Die Freie Schule Brigach besteht seit zehn Jahren und versteht sich als Bereicherung des Bildungsangebotes im Schwarzwald-Baar-Kreis. Derzeit besuchen 18 Schüler die Schule. Das pädagogische Konzept orientiert sich an den Bildungsplänen für Grund-, Haupt- und Werkrealschule. Die Schüler erhalten allerdings keine Noten und absolvieren ihren Abschluss außerhalb der Schule in einer gesonderten Prüfung. (lem)