Der Aperitif schimmert blutrot in den Sektgläsern – passend zum Thema der letzten Autorenlesung der St. Georgener Literaturtage in der Stadtbücherei. Dieses lautete "Krimi und Kulinarisches". Als der Autor des Abends, Bernd Leix, mit warmer, angenehmer Stimme die ersten Zeilen aus seinem Regionalkrimi "Mummelrot" liest, steigt die Spannung augenblicklich und spürbar.

Bernd Leix vereint als Buchautor zwei Leidenschaften: seine Liebe zur Natur und seine Liebe zu Kriminalromanen. Als Förster schützte er jahrzehntelang die Wälder rund um Alpirsbach. Jetzt klärt er, zumindest in seinen Romanen, Kriminalfälle auf. In der Stadtbibliothek lassen sich gut drei Dutzend Zuhörer von der Geschichte fesseln, die rund um den Mummelsee spielt. Der Mummelsee war schon immer für mystische Geschichten gut und bildet auch für den Krimi von Bernd Leix mit einem hinterhältigen Mord an einem schwerreichen Unternehmer die ideale Kulisse.

In den Lesepausen werden die Zuhörer mit leckeren Tapas kulinarisch verwöhnt.
In den Lesepausen werden die Zuhörer mit leckeren Tapas kulinarisch verwöhnt. | Bild: Sprich, Roland

In einem unterschied sich die Lesung von Bernd Leix zu den anderen, die im Rahmen der St. Georgener Literaturtage stattfanden. In den Lesepausen wurden die Gäste mit leckeren Tapas verwöhnt. Eine Projektgruppe von Siebtklässlern der Robert-Gerwig-Schule mit Referendarin Mareike Schlecht bewirtete die Gäste mit Getränken und servierte selbst zubereitete Tapas. Die Idee zur kulinarischen Ergänzung entstand, wie Bernd Leix im Gespräch mit dem SÜDKURIER erzählt, weil im selben Verlag, der auch seine Krimis herausbringt, spezielle Schwarzwald-Tapas-Kochbücher erscheinen. Und so bekamen die Zuhörer gleich doppelt Appetithäppchen serviert. Zum Einen in Form lecker belegter Häppchen, zum Anderen gab es eine spannende Geschichte, bei der es ein ungleiches Ermittler-Duo mit einem äußerst kniffligen Fall zu tun bekommt. Ob diese das Rätsel am Ende lösen werden? Das blieb natürlich ein gut gehütetes Geheimnis.

Gute Bilanz für erste Literaturtage

Mit der Autorenlesung von Bernd Leix endeten die ersten St. Georgener Literaturtage. Wie die Leiterin der Stadtbibliothek, Lucia Kienzler, sagte, war sie mit der Resonanz "sehr zufrieden". Die bestbesuchten Veranstaltungen waren die Experimental-Lesung mit Joachim Hecker, bei der 250 Grundschüler mit spannenden, verzwickten Geschichten in die Welt der Physik, Chemie und Mathematik eintauchten. Auch die Lesung mit Literaturkritikerin Karla Paul, die lesenswerte Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt vorstellte, lockte ein großes Publikum an.

Ob es im nächsten Jahr eine Neuauflage der St. Georgener Literaturtage geben wird, ließ Lucia Kienzler derzeit aber noch offen. "Ideen hierfür hätten wir schon. Aber es ist auch eine Frage der Unterstützung. Sowohl finanziell als auch bei der Organisation."