Zum Baden und Sonnen lud das Wetter am Wochenende nicht wirklich ein. Dass am Klosterweiher am Samstag dennoch viel los war, dafür sorgte die Handballabteilung des Turnvereins St. Georgen, die zum zweiten Weiherballturnier einlud. Neun Mannschaften kämpften im Sand und auf dem Rasen um den Sieg.

Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr setzten die Organisatoren auf eine erfolgreiche Wiederholung des Jedermann-Spaßturniers, bei dem in erster Linie der Spaß, aber auch der ernsthafte Siegerwille im Vordergrund stand. Gespielt wurde nach den geltenden Regeln für Rasen- und Sandplatz.

Ein spannendes Endspiel liefern sich die Südbaden Tiger 2000 und die HSC Bergstadtketzer am Klosterweiher. Bilder: Roland Sprich
Ein spannendes Endspiel liefern sich die Südbaden Tiger 2000 und die HSC Bergstadtketzer am Klosterweiher. Bilder: Roland Sprich

Die Mannschaften bestritten jeweils eine Halbzeit von je zehn Minuten auf Rasen und auf Sand. Die unterschiedlichen Bodengründe erforderten von den Teams jeweils unterschiedliche Strategien, waren doch auf Sand und auf Rasen unterschiedlich viele Spieler auf dem Feld.

So wurde auf dem Rasen mit sieben Spielern gespielt, im Sand standen drei Feldspieler plus Torwart. "Wir hatten tolle Begegnungen und spannende Spiele", resümierte Mitorganisator Gregor Kaltenbach. Er bedankte sich auch ausdrücklich bei Schwimmmeister Sven Konopke, der die Handballer beim Herrichten des Areals tatkräftig unterstützte.

Der Daumen nach oben signalisiert, das Weiherballturnier ist toll gewesen. .
Der Daumen nach oben signalisiert, das Weiherballturnier ist toll gewesen. .

Nach den Qualifikations- und Zwischenrunden standen am Ende die Teams Südbaden Tiger 2000 und die Ajax Lattenstramm Rangers gegenüber. Die beiden Mannschaften lieferten sich vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse ein spannendes Abschlussduell auf Augenhöhe, das am Ende das Team Südbaden Tiger 2000 knapp für sich entschied. Auf den dritten Platz kamen die Surprisers, die sich gegen die HSC Bergstadtketzer durchsetzten. Den Preis für das originellste Kostüm gewannen die Handballerinas in ihren knallbunten Tüllröckchen.

Folgende Teams haben am Weiherballturnier teilgenommen: Südbaden Tiger 2000, Ajax Lattenstram Rangers, Surprisers, HSC Bergstadtketzer, Handballerinas, FC Viktoria, Dynamo Tresen, Beachgötter und 1SC FKK.