Als Zweijähriger war Johannes Berner bei einer Konzertreise des Jugendsinfonieorchesters St. Georgen mit dabei in der Dominikanischen Republik und stand wie angewurzelt neben dem Schlagzeuger. Dieses Erlebnis ließ den Kleinen nicht mehr los.

Aufs Schlagzeug folgt das Marimbaphon

Seit seinem fünften Lebensjahr spielt Johannes Berner selbst Schlagzeug und ist nun zu einem Mitglied des Bundesjugendorchesters geworden. „Heute geht ohne Schlagwerk nichts mehr in Orchestern“, ist von Johannes Berner zu erfahren. Als es klar war, dass das Schlagzeugspielen zur neuen Leidenschaft wird, begann auch der Schlagzeugunterricht bei Ralf Reiter in Dunningen. Zwei Jahre später kam als neues Schlaginstrument das Marimbaphon dazu.

Von kleiner Trommel bis Glockenspiel

Sein zu erlernendes Instrumentarium erweiterte sich zwischenzeitlich auf die kleine Trommel, die Pauke, das Vibraphon, Glockenspiel und Wind Chimes, was auf Deutsch Windspiel bedeutet. „Eigentlich wollte ich früher Kontrabass spielen, was wegendes heutigen Interesses fürs Schlagzeug, Schlagwerk, keine Rolle mehr spielt.“

Einstieg beim Musikverein Frohsinn

Erste Orchestererfahrungen konnte Johannes Berner 2011 im Vororchester des Musikvereins Frohsinn Tennenbronn erlangen. „Das hat Spaß gemacht und ich lernte ständig dazu.“ Zwei Jahre später folgte der Schritt in die Frohsinn-Jugendkapelle.

Mit vier Schlegeln spielt Johannes Berner auf dem Marimbaphon.
Mit vier Schlegeln spielt Johannes Berner auf dem Marimbaphon. | Bild: Werner Mueller

Weitere Orchestererfahrungen

„Kurz darauf durfte ich im Jugendsinfonieorchester St. Georgen unter der Leitung meines Vaters Michael Berner mitspielen. Heute spiele ich aktiv im Profilorchester des Thomas-Strittmatter-Gymnasiums“, so Berner weiter. „Als Nebenprodukt meiner musikalischen Mitarbeit spiele ich auch ab und zu auf dem Xylophon eine solistische Einlage.“

Erfolgreiche Aufnahmeprüfung

An Ostern 2018 schaffte Johannes Berner die Aufnahmeprüfung in das Landesjugendpercussionensemble in Trossingen beim Probespiel. „Dort beim Vorspiel erkannte ich, dass es viele Jugendorchester im Land gibt.“ Das Vorspiel galt auch für die Aufnahme in das sinfonische Jugendblasorchester Baden-Württemberg. In den Musikakademien Trossingen und Ochsenhausen finden während der Schulferienzeit Treffen und Proben statt. Und im Anschluss an die Probenarbeit gibt es fünf Abschlusskonzerte.

Viele interessante Erlebnisse

Wird Johannes Berner gefragt, was er schon alles erlebt hat, fallen ihm viele Momente ein. Da gab es eine Konzert-reise mit dem Sinfonie-Blasorchester nach Costa Rica. Beeindruckend waren auch die Momente mit dem Rotary-Sinfonieorchester, hier vor allem auch der persönliche Austausch mit Musikern.

Jetzt auch noch Klavierunterricht

Im September 2018 hat Johannes Berner die Aufnahmeprüfung zum Bundesjugendorchester erfolgreich abgelegt. Von 25 Absolventen wurden drei übernommen. Seit Oktober 2018 lernt er bei Andreas Erchinger nun auch noch Klavier spielen.

Das könnte Sie auch interessieren