Die Ursache für Schäden am Putz im St. Georgener Hallenbad sind derzeit noch unklar. Stadtbaumeister Alexander Tröndle gab dem Gemeinderat am Mittwochabend einen aktuellen Sachstand zum Hallenbad.

Keine Einschränkungen für Badegäste

Über der Fensterfront beim Sprungturm waren bereits Anfang Dezember Risse im Putz aufgetreten. Deren Ursache sei noch nicht bekannt, erklärte Tröndle. Betroffen ist ein etwa sechs Quadratmeter großes Stück. Dort wurde der Putz zur Ursachensuche abgeklopft, damit dieser nicht herunterfallen und zur Gefahr für Badegäste werden kann. Das Stück ist nach unten hin abgesichert. Einschränkungen für den Badebetrieb gibt es derzeit nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Unter Umständen könnten thermische Faktoren oder Kondenswasser für die Risse verantwortlich sein, erklärte der Stadtbaumeister. Aber auch eine möglicherweise nicht korrekt aufgebrachte Haftbrücke wird in Betracht gezogen. Eine Haftbrücke wird beim Bau auf eine glatte Oberfläche aufgebracht und dient als Verbindung zwischen Wand und Putz. Die verantwortliche Firma wird nun – bereits zum zweiten Mal – aufgefordert, die Schäden zu beheben. Gegebenenfalls müsse, so Alexander Tröndle, ein Gutachter hinzugezogen werden.