Ein Luftballon, der sich in einer Mittelspannungsleitung in Langenschiltach verfing, verursachte am Montag mehrfache Stromausfälle im EGT-Netz.

Durch die Metallbeschichtung des Ballons kam es nach Angaben des Stromversorgers gegen 16 Uhr in Langenschiltach im Bereich Hohlops zu einem Erdschluss, der durch die erfolgten Spannungserhöhungen mehrere weitere Störungen im Netz verursachte. Betroffen waren zwischen 16 und 16.30 Uhr die Bereiche Jörglisberg, Rupertsberg, Seebauernhöhe und Peterzell.

Die Störung im Bereich Rupertsberg, Urbanweg und Ludwig-Weisser-Straße konnte erst nach und nach zugeschaltet werden und war gegen 19.30 Uhr vollständig behoben. Die Stromversorgung im Bereich Industriestraße und Peterzell war zunächst schnell wieder hergestellt, gegen 20.30 Uhr traten allerdings Folgeschäden in einer zweiten Zuleitung des Bereiches auf.

Die Experten der EGT Energie GmbH hatten die letzte Störung gegen 22 Uhr behoben. Wie der auslösende Ballon in die Hochspannungsleitung kam, wird derzeit noch untersucht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.