Schon seit Oktober ist in viele Haushalte der Bergstadt ein neuer Rhythmus eingezogen. Seither haben 16 Drittklässler der Robert-Gerwig-Schule angefangen, ein Blechblasinstrument zu spielen. Die Kinder sind Teil der "Bläserklasse", einem neuen Projekt, das in Kooperation mit der Jugendmusikschule, der Stadtmusik und der Gerwigschule entstanden ist. "Das Konzept stammt aus den USA. Anstatt im Einzelunterricht sollen die Musikschüler von Anfang an im Orchester zusammen musizieren und dabei das Instrument erlernen", erklärt Slawomir Moleta, der Dirigent der Stadtmusik.

Das könnte Sie auch interessieren

"Einmal die Woche wird im Rahmen des normalen Stundenplans in der Schule geübt", erklärt Moleta. Die Bläserklasse wird von Silke Schwinghammer geleitet. Die zweite Stunde findet dann in Kleingruppen in der Musikschule statt. Dort werden die Jungmusiker unter anderem von Michaela David, Florian Reis und Daniel Weißer unterrichtet. Gespielt werden Querflöte, Klarinette, Trompete, Posaune, Wald- und Tenorhorn.

Slawomir Moleta, der Dirigent der Stadtmusik, wirbt um Spenden für die neue Bläserklasse. Aktuell sind die Blasinstrumente nur angemietet. Die Musikschule möchte sie fest anschaffen. Jedes Instrument kostet zwischen 800 und 1000 Euro.
Slawomir Moleta, der Dirigent der Stadtmusik, wirbt um Spenden für die neue Bläserklasse. Aktuell sind die Blasinstrumente nur angemietet. Die Musikschule möchte sie fest anschaffen. Jedes Instrument kostet zwischen 800 und 1000 Euro. | Bild: Rodgers, Kevin

Eine Besonderheit: Der Musikunterricht kostet nur 28 Euro im Monat. Die Kosten sind bewusst niedrig gehalten, was jedoch für die Musikschule und für die Stadtmusik ein finanzieller Kraftakt ist. Deshalb wirbt Slawomir Moleta auch um Sponsoren, die für das Projekt spenden. Derzeit sind die kindgerechten Instrumente nur angemietet. Ziel ist es, insgesamt 20 Instrumente, die zwischen 800 und 1000 Euro kosten, für die Musikschule fest zu erwerben, um den Kindern die Chance zu bieten, ein Instrument zu erlernen. Moleta wird das Projekt auch am kommenden Sonntag beim großen Festkonzert der Stadtmusik in der Stadthalle vorstellen. Interessenten können ihm dort dann auch Fragen stellen.

Das Festkonzert findet am Sonntag, 16. Dezember, um 15.30 Uhr statt. Karten gibt es bei der Tourist-Info, in der Buchhandlung Haas und im Blumenladen Kraut und Blüten. Eine Karte kostet im Vorverkauf 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.