Kinderlachen schallt durch das alte Haus im Peterzeller Engeleweg, ein Hund läuft schwanzwedelnd den Flur auf und ab. Schnell merkt man: In das ehemalige Gemeindehaus der Petrusgemeinde ist wieder Leben eingezogen. Seit gut vier Wochen wohnt Gabor Richter mit seiner Familie hier, im Oktober vergangenen Jahres hatte er das Gebäude gekauft. „Wir haben uns direkt in das Haus verliebt“, schwärmt er. Und seine Familie habe sich hier vom ersten Tag an wohlgefühlt und gut eingelebt.

Auch der Europa-Park gehört zu Gabor Richters Kunden.
Auch der Europa-Park gehört zu Gabor Richters Kunden. | Bild: Gabor Richter

Doch wer ist der Mann, der, wie er sagt, frischen Wind in den St. Georgener Ortsteil bringen will? Gabor Richter ist vor allem in der Fotografie-Szene kein unbekannter Name. Der 35-Jährige ist gelernter Mediengestalter und hat sich vor fünf Jahren als Fotograf und Digital-Künstler selbstständig gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Seitdem hat er bereits mit vielen Werbeagenturen zusammengearbeitet und zahlreiche Kampagnen für große Unternehmen gestemmt. Porsche, Coca Cola, Mercedes und der Europa-Park sind nur einige seiner hochkarätigen Kunden. Fans der im September 2018 eröffneten Europa-Park-Attraktion Cancan dürften Richters Arbeit bereits bewundert haben, denn auch dafür hat er die Werbeaufnahmen gemacht.

Für die Achterbahn Cancan hat Richter die Werbebilder gemacht.
Für die Achterbahn Cancan hat Richter die Werbebilder gemacht. | Bild: Gabor Richter

Gabor Richter prägte einen ganz eigenen Stil

Aber auch den Webseiten regionaler Handwerksbetriebe verleiht Richter mit seinen Bildern das gewisse Etwas. "Ich liebe meinen Beruf", sagt er und seine Augen beginnen zu strahlen, als er von seiner Arbeit erzählt. "Der Job ist so spannend, weil er unglaublich abwechslungsreich ist", erklärt der Foto-Künstler. Kein Auftrag sei wie der andere und er werde ständig mit neuen Herausforderungen konfrontiert. "Deshalb ist eigentlich jedes Projekt ein Herzensprojekt", so Richter.

Die Comic-Fotografie hat Richter entscheidend mitgeprägt. So sehen die Werke aus, wenn sie fertig bearbeitet sind.
Die Comic-Fotografie hat Richter entscheidend mitgeprägt. So sehen die Werke aus, wenn sie fertig bearbeitet sind. | Bild: Gabor Richter

Einen ganz eigenen Stil hat der 35-Jährige auch geprägt. Comic-Fotografie nennt er die Kombination aus Fotos und Illustrationen, die er mit Photoshop zu einer Comic-Figur verwandelt. "Vor sechs bis sieben Jahren habe ich den Stein ins Rollen gebracht", erinnert sich Richter, "und seitdem ist der Stil immer beliebter geworden."

Warum es den Künstler zurück in die Heimat zog

Digital-Künstler und Retuscheure, die sich in der Branche einen Namen gemacht haben, leben und arbeiten meist in Medienmetropolen wie Hamburg oder Berlin. Gabor Richter hat sich dagegen ganz bewusst im beschaulichen Peterzell niedergelassen. Großen Anteil daran haben seine beiden Söhne. "Ich wollte, dass meine Kinder hier in der Heimat groß werden", sagt er.

Fotoassistent Marko Bogdanovic (hinten) ist ein fester und wichtiger Bestandteil von Richters Team.
Fotoassistent Marko Bogdanovic (hinten) ist ein fester und wichtiger Bestandteil von Richters Team. | Bild: Gabor Richter

Richter, der in Villingen aufwuchs und seine Ausbildung zum Mediengestalter in Rottweil absolvierte, kennt auch das turbulente Großstadtleben. "Ich hatte damals das Gefühl, dass es hier im Schwarzwald wenig Perspektive für meinen Beruf gibt", erklärt er. Deshalb ging er nach Mannheim und lernte dort von Photoshop-Profi Calvin Hollywood das Geschäft sehr intensiv kennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Als er bei einem Heimatbesuch seine heutige Frau kennenlernte, zog es ihn jedoch wieder Richtung Heimat. "Erst haben wir in Brigachtal und Wolterdingen gewohnt", erzählt Richter. Dann entdeckte er eine Anzeige für das alte Peterzeller Gemeindehaus im Internet. Er setzte sich mit Pfarrer Roland Scharfenberg in Verbindung und besichtigte das Haus. "Vor allem bei meiner Frau war es Liebe auf den ersten Blick", verrät der Fotograf.

"Ich will dieses Haus mit Leben füllen"

Auf die Frage nach seinem derzeit wichtigsten Ziel antwortet Gabor Richter ohne zu zögern: "Ich will dieses Haus mit Leben füllen. Es soll ein Ort sein, an dem Kreativität entsteht und Wissen vermittelt wird." Um das zu erreichen, hat der 35-Jährige noch einiges vor.

Sein Arbeitsplatz: Am Computer schafft Digitalkünstler Gabor Richter nicht nur seine Comic-Fotografien, sondern retuschiert unzählige Bilder.
Sein Arbeitsplatz: Am Computer schafft Digitalkünstler Gabor Richter nicht nur seine Comic-Fotografien, sondern retuschiert unzählige Bilder. | Bild: Svenja Graf

Neben seinem Büro und einem Fotostudio will er in dem Peterzeller Gebäude auch Seminarräume einrichten. In diesen sollen Workshops zum Thema Bildbearbeitung abgehalten werden. Außerdem soll es in Zukunft auch Ausstellungen geben, in denen Richter nicht nur seine eigenen Arbeiten präsentiert. "Es gibt viele gute Leute in der Region, die bisher kaum jemand kennt – das will ich ändern", lautet sein Plan. Gabor Richter, der neben all dem aktuell auch noch an einem Buch arbeitet, hat bei all dem Tatendrang aber einen festen Grundsatz: "Abends ab 18 Uhr und an den Wochenenden ist Familienzeit, das ist mir ganz, ganz wichtig."