St. Georgen – Die kantorlose Zeit bei der evangelische Kirchengemeinde St. Georgen-Tennenbronn ist vorbei. Jochen Kiene hat offiziell zum 1. Juni seine Arbeit aufgenommen. Im Pressegespräch stellten Vertreter der Kirchengemeinde und der Kirchenmusik den neuen Kantor und seine Aufgabenbereiche vor. „Wir konnten den Landeskantor und die zuständigen Stellen davon überzeugen, die Stelle wieder zu besetzen“, sagte Pfarrer Friedemann Fritsch.

  • Persönliches: Jochen Kiene ist 26 Jahre alt und stammt ursprünglich aus der Hansestadt Hamburg. Nach dem Abitur habe er sich „bewusst für ein Studium in Freiburg und Trossingen entschieden, um eine andere Region Deutschlands kennen zu lernen.“ St. Georgen ist seine erste Stelle als Kirchenmusiker.
  • Auswahlverfahren: Insgesamt haben sich sechs Kirchenmusiker auf die Stelle in St. Georgen beworben. Die Auswahl hat eine paritätisch besetzte Kommission mit Mitgliedern aus Landeskirche, Kirchenbezirk und Kirchengemeinde getroffen.
  • Aufgaben in der Kantorei: Nachdem die Stelle seit dem Tod von Helmut Franke im November 2015 vakant war und die Arbeit der Kantorei seither mit Aushilfschorleitern nur eingeschränkt fortgeführt wurde, soll jetzt wieder die kontinuierliche Arbeit mit den Sängern im Vordergrund stehen. Neben größeren Projekten wie der Aufführung von Oratorien strebt Jochen Kiene auch kleinere Projekte an. Auch hat er sich als Aufgabe gesetzt, mit junger, frischer Musik neue, jüngere Mitglieder für die Kantorei zu gewinnen.
    „Gute Kirchenmusik hat auch etwas mit der Lebensqualität einer Stadt zu tun“, ist Fritsch überzeugt.
  • Musik im Gottesdienst: Der Kirchenmusiker wird die Gottesdienste an der Orgel begleiten. Wie Friedemann Fritsch, Pfarrer der Lorenzgemeinde, sagt, erhofft sich die Kirchengemeinde vom neuen Kantor über die Musik „eine Motivierung von Leuten, die bislang noch nicht in der Gemeindearbeit erreichbar sind.“ So soll Kiene neue Impulse für das kirchliche Singen setzen und es sollen im Gottesdienst auch geistliche Lieder gesungen werden, die nicht im Gesangbuch stehen.
  • Orgel zur Marktzeit: Jochen Kiene will die Reihe Orgelmusik zur Marktzeit fortsetzen und erweitern. An vier Samstagen, vom 29. Juli bis 19. August, lädt Kiene jeweils ab 11.10 Uhr zur besinnlichen Stunde in die Lorenzkirche: „Ich möchte das Konzept erweitern und auch gemeinsames Singen zur Marktzeit anbieten.“
  • Weitere musikalische Projekte: Peter Dönneweg vom Ausschuss Kirchenmusik äußerte den Wunsch, dass die Zusammenarbeit mit anderen bestehenden Institutionen fortgeführt beziehungsweise intensiviert wird. So regte er unter anderem an, den Schulchor des Thomas-Strittmatter-Gymnasiums zu reaktivieren. „St. Georgen ist gesangsbegeistert“, sagte Dönneweg.
  • Jugendarbeit: Oliver Porsch vom Kirchengemeinderat legte einen weiteren Schwerpunkt des Kantors auf die Nachwuchsarbeit.
  • Offizielle Einführung: Jochen Kiene wird am Sonntag kommender Woche, 16. Juli, offiziell in sein Amt eingeführt. Um 16 Uhr beginnt in der Lorenzkirche ein Kantaten-Gottesdienst, bei dem unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn zu hören sein werden. Anschließend ist im evangelischen Gemeindehaus ein Empfang, bei dem die Bürger den neuen Kantor persönlich kennen lernen können.