Das Theater im Deutschen Haus hat Grund zum Feiern. Es wurde nach der großen Bühnenrenovierung während der Sommermonate mit einem Benefizabend für die Sponsoren nun feierlich eröffnet.

Angela Fankhänel überzeugte als Musical-Sängerin bei der Benefizveranstaltung für Sponsoren im Theater im Deutschen Haus in St. Georgen.
Angela Fankhänel überzeugte als Musical-Sängerin bei der Benefizveranstaltung für Sponsoren im Theater im Deutschen Haus in St. Georgen.

Helmar Scholz, Vorsitzender des Freundeskreises der Puppen- und Theaterbühne im Theater im Deutschen Haus, fasste den Ablauf der Bühnenrenovierung zusammen. Durch Spenden und Fördergelder hatte der Verein einen finanziellen Rahmen in Höhe von 19 000 Euro. Die tatsächlichen Ausgaben lagen dann bei rund 20 000 Euro. Die Differenz wurde aus Rücklagen finanziert. Die größten Posten waren hier der Bühnenboden mit 7000 Euro und die Bühnentechnik mit 6000 Euro. Insgesamt wurden 519 ehrenamtliche Stunden von 35 Helfer geleistet, die auf der Baustelle an 40 Tagen gearbeitet haben. „Für die Renovierung haben sich immer genug Leute gefunden“, freute der Vorsitzende. Besonders hervorzuheben sei auch das große Engagement der Handwerker, die hervorragende Arbeit geleistet hätten. Doch dies alles sei nur mit der großen Spendenbereitschaft der Bürger möglich gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die geladenen Gäste hatten alle 50 Euro und mehr gespendet und konnten sich daher über einen exklusiven Abend mit Broadway-Flair freuen.

Jazzsängerin Angela Fankhänel präsentierte dann auch ein ausgeklügeltes und professionelles Programm mit verschiedensten Stücken aus bekannten Broadwaymusicals. Mit darstellerischer Sicherheit, großer Spielfreude und Gewandtheit schlüpfte sie in die einzelnen Rollen der Sänger. Das Programm wurde auf einer Leinwand übertragen, auf der Angela Fankhänel die Stücke als Conférencier gekonnt und informativ ankündigte, während sie in der Zwischenzeit in das passende Kostüm des nächsten Sängers schlüpfte. Das begeisterte Publikum dankte ihr mit tosendem Applaus.

In den Pausen wurden die Gäste mit selbstgekochten Speisen von den Schülern der Robert-Gerwig-Schule verwöhnt. Abschließend konnte sich das Publikum bei einem Gang über die Bühne selbst von der gelungenen Renovierung überzeugen.