Seit 25 Jahren besteht das Seminarhaus Naturkolleg Hirzwald als Begegnungs- und Erfahrungsstätte für Naturbeziehung. Am Wochenende soll das gefeiert werden.

Das Programm im Seminarraum, in der Jurte, am Feuer im Hof und bei kleineren Exkursionen in die nähere Umgebung bietet Referate, Beiträge, Ausstellungen und die Möglichkeit für Gespräche und Gedankenaustausch. Weiter dienen die Festtage der Information zur Landschafts-Therapie, einer Ausbildung für die heilende Wirkung von Natur- und Landschaftsbegegnungen in einer sich immer schneller wandelnden Welt.

Vortrag über die Stimme der Bäume

Der Freitag, 19. Juli, beginnt um 15 Uhr mit Grußworten des Landkreises, der Stadt St. Georgen und des Ferienlandes Schwarzwald. Daran schließt sich ein Kurzfilm zur Landschafts-Therapie an. Besonders eingeladen wird auch zum Referat um 20.45 Uhr mit Conrad Amber, Autor aus Österreich, zur „Stimme der Bäume“.

Der Samstag, 20. Juli, beginnt um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Rundgang. Insbesondere wird dabei das Naturschutzgroßprojekt Baar des Landkreises und das neue Konzept des Naturparks Südharz vorgestellt werden. Das Thema Bäume – ihre Gestalt, Kraft und Würde – steht ab 10.30 Uhr bei einer kleinen Exkursion zum Thema Baum und Mensch mit der Tübinger Natur-Therapeutin Barbara Unruh im Focus. Fortgeführt wird das Thema am Nachmittag ab 14.30 Uhr mit Elke Osterloh, der Vertreterin des Nationalparks Schwarzwald. Sie berichtet über die Geschichte des Nationalparks.

Teilnehmer bauen Labyrinth auf

Um 15.30 Uhr öffnet für gut eine Stunde John Odermatt aus der Schweiz, engagierter Märchenerzähler, das Bäume-Thema in Richtung Beziehungsaufbau und Spiritualität. Sein Beitrag bildet die Überleitung zum Aufbau eines Labyrinths durch die Teilnehmer mit folgender Begehung im Kerzenlicht und abgerundet durch Gespräche am Feuer. Am Sonntag widmet sich ab 9.30 Uhr Olfert Dorka, Landschaftsarchitekt und Landschafts-Therapeut, in einer zweistündigen Exkursion der besonderen Atmosphäre, in die das Naturkolleg eingebettet ist.