Noch keinen eindeutigen Hinweis gibt es auf den oder die Unbekannten, die vor knapp vier Wochen bei den Seeterrassen am Klosterweiher eine Sandsteinmauer, eine Hütte und Hinweisschilder mit schwarzem Graffiti-Spray beschmiert haben.

Wie Andrea Lauble von der Stadtverwaltung auf Anfrage sagt, seien zwar mehrere Hinweise auf mögliche Täter eingegangen. "Die heiße Spur war aber noch nicht dabei."

Derweil wurden in den vergangenen Tagen weitere Graffiti-Schmierereien festgestellt. Entlang des Spazierwegs zwischen Lorenzhaus und Silberbrünnele wurden im Wald auf mehreren hundert Metern mehrere Sitzbänke, ein Felsbrocken sowie eine Hinweistafel mit Informationen zu den Glashöfen beschmiert. Dieselbe benutzte schwarze Farbe und nahezu identische Zeichen lassen darauf deuten, dass hier dder- oder dieselben Täter am Werk gewesen sind.

Wegewart stellt Strafanzeige

Siegfried König, Wegewart der Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins und für die Pflege der Wanderwege zuständig, hat für derartige Schmierereien keinerlei Verständnis. Er hat bereits, ebenso wie die Stadt St. Georgen, Strafanzeige bei der Polizei gestellt.

Besonders die Verunreinigung der Tafel mit Informationen über die Glashöfe sieht König als Problem. "Ich muss erst schauen, ob die Tafel gereinigt werden kann oder ob man eine neue anbringen muss." In diesem Fall wolle er erst auf Sponsorensuche gehen. Den Schaden allein an der Tafel beziffert der Wegewart auf etwa 200 Euro. "Und da ist die Arbeitszeit noch nicht eingerechnet."