Zwei volle Tage sahen sich die St. Georgener Marinekameraden und die ehemaligen Besatzungsmitglieder des Unterseeboots U 3 in St. Georgen um zu feiern und Erinnerungen auszutauschen. Dabei reiste zu dem Treffen ein Großteil der Teilnehmer aus dem hohen Norden an. Die Marinekameradschaft gründet sich aus dem Jahr 1965, als die Stadt St. Georgen eine Patenschaft für die U 3 der Bundesmarine übernahm und sich sofort ein inniges Verhältnis zwischen Bevölkerung und den "blauen Jungs" entwickelte. Dies bestand fort, als schon 1967 das Unterseeboot außer Dienst gestellt wurde.

Die Marinepensionäre zeigten sich beim Treffen im Schwarzwald unternehmungslustig. So wurde sie freitags von Bürgermeisterstellvertreter Hansjörg Staiger im Rathaus empfangen. Zuvor war für die Flachländer auf der Schwarzwaldbahn von Hausach nach St. Georgen ein besonderes Erlebnis. Samstags wurde zunächst das Phonomuseum und der Untermühlbachhof besichtigt, ehe abends im Gasthaus "Krone" schöne Shantys erklangen. Lutz Thiele, Wilhelm Plötz und Jürgen Grodd sorgten mit ihren Seemansliedern für die musikalische Unterhaltung. Auch Bürgermeister Rieger zeigte sich erfreut über den Besuch der allerdings kleiner werdenden Marinekameradschaft. Nachdem das letzte Treffen der Marinekameraden 2015 in Heilbronn stattgefunden hatte, versprach man sich, dass man sich bald mal wieder treffen wolle.