Erfolgreiche Wochenenden absolvierten die Langläufer des Skivereins St. Georgen. Die Schwarzwaldmeisterschaften waren in Schonach im Wittenbach-Stadion ausgetragen worden. Bei den Staffelwettbewerben war der Skiverein mit fünf Staffeln der teilnehmerstärkste Verein. Die Schülerstaffel mit Robin Reichert, Noah Schneider und Friederike Pfaff landete auf einem hervorragendem dritten Platz. Bei den Damen und den Herren hatte der Skiverein jeweils zwei Staffeln am Start. Die Staffel mit Lisa Kopp, Pia Fichter und ihrer Schwester Annika Fichter wurde Vizemeister. Die zweite Damenstaffel um Lena Pfaff, Julia Merkle mit ihrer Schwester Helena Merkle wurde sehr gute Fünfte.

Ein wirklich spannendes Rennen konnte bei den Herren beobachtet werden. Julian Pfaff, sein Bruder Jannik Pfaff und Thomas Kopp liefen aufs Treppchen und konnten sich über einen hart umkämpften dritten Platz freuen. Die zweite Mannschaft um Max Finkbeiner, Kaleb Kieninger und Björn Herrmann wurde Sechste.

Am Folgetag stand das Einzelrennen in klassischer Technik an. Die Langläufer der Bergstadt konnten vier Titel abräumen. SVS-Schülermeister darf sich ab jetzt Friederike Pfaff nennen, Annika Fichter konnte sich über den Junioren-Titel freuen. Jannik Pfaff wurde Jugendmeister. Lisa Kopp wurde Damenmeister vor Helena Merkle, die ein starkes Rennen zeigte und somit Vizemeister wurde.

Die zwölfjährige Nelly Fehrenbach konnte als Dritte aufs Podest laufen vor Sabine Fleig, die Vierte wurde. Pia Fichter wurde Vierte, Julian Pfaff Dritter, Noah Schneider Fünfter, Robin Reichert Achter und Günter Pfaff Fünfter. In der umkämpften Herrenklasse konnte sich Thomas Kopp dennoch über den vierten Platz freuen, Bernd Klausmann wurde Siebter.

Jüngster Starter auf Platz eins

Eine Woche später wurde der Bezirkspokal in Schönwald ausgerichtet. Der jüngste Starter des Skivereins, Max Broghammer, konnte wieder einmal seine Klasse überlegen gewinnen. Über weitere erste Plätze freuten sich Leo Romach, David King, Oli Reichert und Nora Blum. Zweiter wurde Simon Steidle und Sabine Fleig. In der starken U9 kam Frieda Rombach auf den fünften Platz. Die zehnjährige Eva Blum kam als Achte ins Ziel. Einen Vierfach-Erfolg feierten die Schüler der U13. In dieser Klasse konnte sich Jonas King vor Simon Schneider durchsetzen, Nils Klausmann kam als Dritter aufs Treppchen, Moritz Rombach wurde Vierter.

Die Paralympics in Pyeongchang werden dieses Jahr unter besonderer Beobachtung der Langläufer des Skivereins stehen. Vereinskamerad Lutz Klausmann wird als Vor-beziehungsweiser Begleitläufer des Sehbehinderten Nico Messinger bei den Paralympics an den Start gehen. Am 10. März findet das erste Rennen für die beiden im Biathlon statt.