Schwebende Roboter, Klangforschung und Haarbürsten, die Richtung Sonne kriechen, gibt es nur in Science-Fiction-Filmen? Weit gefehlt – diese Werke sind nur Beispiele für das, was in der "Künstlerresidenz Friedrichstraße 5a" in St. Georgen passiert. Seit 2018 ist der Verein Global Forest offiziell anerkannt. Am kommenden Wochenende plant der Verein nun ein Kunstfestival auf der Fuchsfalle in Oberkirnach.

Teilnehmer aller Altersstufen

Das Kunst-, Sound- und Naturfestival "Vogelklang" findet im Rahmen des International Dawn Chorus Day statt und richtet sich an Teilnehmer aller Altersstufen. Auch für Kinder wurden verschiedene Programmpunkte erarbeitet, die dazu dienen, Methoden der Kunst zu vermitteln, selbst zu erproben und in der Auseinandersetzung mit Vögeln anzuwenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Vogelgesang erlebbar machen

So lädt auf dem Gelände des über 300 Jahre alten, ehemaligen Gasthauses Fuchsfalle ein vielseitiges Programm dazu ein, sich mit dem Thema Vogelgesang zu befassen. Das Festival findet von Freitag, 3. Mai, bis Sonntag, 5. Mai, statt. Der International Dawn Chorus Day, ein Festival, das 1984 im englischen Birmingham gegründet wurde, verbindet lokale, jeweils autonom organisierte, sogenannte Soundcamps auf der ganzen Welt zu einem globalen akustischen Netzwerk, das ein weltumspannendes Phänomen lokal erlebbar macht: den Morgengesang der Vögel.

Aktion umspannt gesamten Globus

Die Soundcamps zeichnen die Vogelgesänge auf und spielen sie in das globale Netzwerk ein. Durch die Kollaboration aller Camps entsteht ein 24-stündiger Livestream, der den morgendlichen Vogelgesängen entlang dem Sonnenaufgang von einem Standort zum nächsten gegen Westen folgt. Die Veranstaltung schlägt damit eine Brücke zwischen ornithologischer Forschung und imaginativer Reise. Sie verbindet
fremde Klänge mit lokaler Natur.

Viele Aktivitäten geplant

Das Vogelklang-Festival wird vom gemeinnützigen Kunstverein Global Forest organisiert und in technischen Belangen durch die Fakultät Musikdesign der Hochschule Furtwangen (HFU) unterstützt. Es bietet den Besuchern während des gesamten Wochenendes zahlreiche Möglichkeiten der Interaktion und setzt dabei gezielt auf Vermittlung – einerseits von Wissen zur Natur und über Vögel, andererseits von Kunst.

Das Atelier und die Residenz des Global Forest liegt in der Friedrichstraße.
Das Atelier und die Residenz des Global Forest liegt in der Friedrichstraße. | Bild: Florin Fleig

Frühmorgendliches Vogelkonzert

Rund um das 24-stündige, globale Vogelkonzert spannt sich das lokale Festivalprogramm auf. Geplant sind unter anderem Workshops, die Ralf Schreiber anbietet. Außerdem sind künstlerische Beiträge, unter anderem von Marc Lee und Wolfgang Müller, sowie Firmvorstellungen von Paolo Pasolini und Jan van Ijken geplant. Vorträge bieten Rym Nouioua und Norbert Schnell an. Zudem steht eine Podiumsdiskussion auf dem Programm. Ein Höhepunkt ist das frühmorgendliche Vogelstimmen-Konzert zum Sonnenaufgang vor Ort. Aber auch abends ist etwas geboten: Die Künstler zeigen akustische Darbietungen und interpretieren Geräusche und Klänge des Tages neu.

Teilnahme ist kostenlos

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist gratis, zur Deckung der Kosten werden Getränke und Speisen verkauft. Für die Teilnahme an den Workshops wird ein Unkostenbeitrag erhoben. Der genaue Programmablauf kann auf der Webseite des Vereins unter www.global-forest.com eingesehen werden.