Die Parteien und Wählervereinigungen der Stadt arbeiten bereits daran, Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai zu finden. Neu gewählt werden Gemeinde-, Ortschafts- und Kreisräte. Erste Gruppierungen haben ihre Listen bereits größtenteils beisammen. Einige Gemeinderäte, die teilweise bereits seit vielen Jahrzehnten aktiv sind, werden sich allerdings nicht mehr zur Wahl stellen.

Marc Winzer (Freie Wähler)
Marc Winzer (Freie Wähler) | Bild: Werner Mueller
  • Freie Wähler: Die Liste der Freien Wähler sei zwar noch nicht voll, trotzdem ist Marc Winzer, Vorsitzender der Freien Wähler, guter Dinge: "Auf unserer Liste werden gute Kandidaten stehen. Wir schaffen es, eine bunte Mischung aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen aufzustellen", sagt er. Die Freien Wähler sind derzeit die größte Fraktion des St. Georgener Gemeinderats mit acht von 22 Mitgliedern und werden wieder eine volle Liste zur Wahl präsentieren, so Winzer. Die Nominierungsveranstaltung findet Anfang März statt. Insbesondere werde man auch einige junge Kandidaten ins Rennen schicken, der jüngste sei Anfang 20. "Wir wollen ein bisschen anders aussehen", sagt Winzer. Man habe unter anderem die Homepage modernisiert und die Freien Wähler personell neu aufgestellt. Winzer selbst ist seit nun knapp einem Jahr der Vorsitzende und wird bei der Kommunalwahl um einen Platz für den Gemeinderat antreten. Nicht mehr auf der Liste stehen wird Bürgermeister-Stellvertreter Joachim Kleiner. Altersbedingt werde es noch weitere aktuelle Räte geben, die nicht mehr antreten. Winzer wolle hier allerdings noch keine Namen nennen. Die überwiegende Mehrheit werde aber weitermachen.
Marcus Müller (CDU)
Marcus Müller (CDU) | Bild: CDU St. Georgen
  • CDU: Bei der zweitstärksten Fraktion in der Stadt, der CDU, läuft die Suche weiterhin auf Hochtouren. Man würde sich auch freuen, so der Vorsitzende des Ortsvereins, Marcus Müller, wenn sich weitere Interessenten bei der Partei melden würden. "Unsere Liste ist noch nicht voll und wir sind weiterhin mit potenziellen Kandidaten im Gespräch", sagt Müller. Momentan ist die CDU mit sechs Gemeinderäten im St. Georgener Gremium vertreten. Die Namen der neuen Kandidaten, die bereits zugesagt haben, wolle man vor der Nominierungsveranstaltung nicht bekannt geben. Aus dem aktuellen Gemeinderat werden sich Bürgermeister-Stellvertreter Manfred Scherer und Wilhelm Müller verabschieden, sie stehen nicht mehr zur Verfügung. Constantin Papst, Jürgen Hodler, Vincenzo Sergio und Ernst Laufer hingegen werden erneut kandidieren, so Marcus Müller.
Oliver Freischlader (SPD)
Oliver Freischlader (SPD) | Bild: unbekannt
  • SPD: "Eine volle Liste wäre für die SPD in St. Georgen eher eine Überraschung", sagt Oliver Freischlader, Vorsitzender des Ortsvereins und Fraktionssprecher. Die Nominierungsversammlung habe seine Partei für Anfang März angesetzt. Einige neue Kandidaten habe man bereits gefunden, mit denen man auch unterschiedliche Altersgruppen abdecke. Die aktuellen Mitglieder des Gemeinderats wollen sich nahezu komplett wieder zur Wahl stellen. Lediglich bei einer Person fehle ihm noch die endgültige Rückmeldung, so Freischlader. Aktuell stellt die SPD eine Fraktion mit fünf Mitgliedern im Gemeinderat. Er sei optimistisch, für die Kommunalwahl rund 20 Kandidaten für die Liste der Partei zu finden.
Gerhard Mengesdorf (FDP)
Gerhard Mengesdorf (FDP)
  • FDP: "Wir sind kräftig auf der Suche", sagt Gerhard Mengesdorf, Vorsitzender der FDP St. Georgen. Details könne er zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht nennen. Die drei Kandidaten, die die FDP momentan im Gemeinderat vertreten, werden aber erneut antreten, so Mengesdorf.
  • Grüne: "So, wie es momentan aussieht, wird es keine Liste in St. Georgen geben", sagt Isolde Grießhaber, Sprecherin des Kreisverbandes Schwarzwald-Baar. 2014 gab es erstmals seit langer Zeit keine Kandidaten für den Gemeinderat der Bergstadt. Man bemühe sich, auch wenn es schwer sei, jedoch weiterhin. "Ich muss aber sagen, dass ich in anderen Kommunen zuversichtlicher bin", so Grießhaber. Bereits vor Weihnachten habe man fleißig telefoniert, um Kandidaten zu finden.