Der Bergstadtsommer kommt auch in diesem Jahr mit viel Musik im Gepäck. Für insgesamt acht Konzerte, von Kirchenmusik bis zur großen Sinfonie, mit Jazz, Soul und jeder Menge Kammermusik werden in den verschiedensten Formationen weit über 50 Musiker nach St. Georgen kommen.

Das Eröffnungskonzert findet am Samstag, 31. August, um 19 Uhr in der Stadthalle statt. Den Auftakt macht dabei das Dönneweg-Quartett, das von den Solisten Dirk Altmann, Enikö Ginzery und Hanno Dönneweg. Einen Tag darauf, am Sonntag, 1. September, um 17 Uhr steht auch in diesem Jahr ein Konzert in besonderer Atmosphäre an. Auch im Buchenberger Kirchle wird Enrikö Ginzery mit ihrem Cimbalom zu hören sein. Und, ebenfalls zum ersten Mal beim Kurchenkonzert dabei: Meinhard Jenne, sonst beim Bergstadtsommer eher für die lauten Töne mit seinen Soul Diamonds verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach einigen Jahren Pause ist der Bergstadtsommer wieder zu Gast im Kunstraum der Galerie Grässlin – einen passenderen Rahmen kann es für die Neue Musik wohl kaum geben. Enikö Ginzery, unser „artist in residence“, steht mit Ihrem Cimbalom, einem mit Klöppeln geschlagenen Hackbrett, im Mittelpunkt des von Dirk Altmann konzipierten Programms.

„Vor allem viel Arbeit“, macht das Zusammenstellen des Programms für Karsten Dönneweg Jahr für Jahr. Trotzdem gelinge es immer wieder, etwas Außergewöhnliches auf die Beine zu stellen. Zu einer festen Größe soll künftig auch das Konzert werden, das in Furtwangen stattfindet. Im vergangenen Jahr gab es diesen Ausflug des Bergstadtsommers zum ersten Mal. In diesem Jahr ist das Konzert in der Furtwanger Festhalle am Mittwoch, 4. September, um 19 Uhr geplant. Zu hören gibt es klassische Musik, beteiligt sind sieben Künstler.

Gleich zwei Veranstaltungen findet am Donnerstag, 5. September, statt. Während mittags die Kinder bei „Peter und der Wolf“ in der Stadthalle im Mittelpunkt stehen, gibt es abends im Hotel Federwerk ein Jazz-Konzert. Mit dabei ist um 20.30 Uhr auch ein besonderer Gast. Denn Peter Baumgärtner war vor 50 Jahren der allererste Schlagzeugschüler an der Jugendmusikschule St. Georgen: „Ich freue mich auf ein Konzert in meiner Heimatstadt, wo alles anfing“, sagt der Musiker.

Das könnte Sie auch interessieren

Poppig wird es am Freitagabend im Forum am Bahnhof. Obi Jennes Soul Diamonds garantieren eine große Party und sind aus dem Programm des Bergstadtsommers nicht mehr wegzudenken.

Den Schlusspunkt setzt am Samstagabend das Schwarzwald Kammerorchester. Dieses Mal findet diese Veranstaltung in der Lorenzkirche statt. Mit der Aufführung von Brahms „Erster“ komplettiert das Schwarzwald Kammerorchester unter der Leitung von Karsten Dönneweg die Liste der Sinfonien des deutschen Romantikers. Als Generalprobe für die große China-Tournee des Festivalensembles im November wird der Abend mit Mozarts Sinfonie Nr. 29 in A-Dur und dem chinesischen Violinkonzert „Butterfly lovers“, mit Gesa Jenne-Dönneweg als Solistin, eröffnet. Der Abend klingt mit einer Feier und einer Jam-Session aus.