Die Werkzeugmaschinenfabrik J. G. Weisser in St. Georgen übernimmt 15 junge Facharbeiter nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung in ein festes Arbeitsverhältnis. Weisser sei eines der noch wenigen „echten“ und einzigartigen Familien-Unternehmen im Werkzeug-Maschinenbau, heißt es in einer Pressemitteilung der Firma.

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung des High-Tech-Maschinenbauers ist es möglich, den jungen Absolventen der Ausbildungsberufe Industriemechaniker, Mechatroniker, Zerspanungsmechaniker, Elektroniker für Automatisierungstechnik und Industriekaufmann/-frau attraktive Jobs mit Zukunftsperspektive anzubieten. Einen Ehrenpreis für besonders gute Leistungen erhielten Daniel Nickel, Andreas Stockburger, Jan Lauble, Riccardo Gall, Stefan Schwarzwälder, Julian Wittmeier und Patrick Hilpert.

Damit leiste Weisser den entscheidenden Beitrag zur Schaffung und Förderung von Arbeitsplätzen in der Region und trägt zielorientiert zur Reduzierung des Fachkräftemangels bei.

Thorsten und Robert Rettich von der Geschäftsleitung gratulierten den zukünftigen Mitarbeitern zu ihren guten Ergebnissen, würdigten das Engagement während der Ausbildung und sprachen den Absolventen für ihre weitere berufliche und persönliche Entwicklung die besten Wünsche aus.

Man setze ganz bewusst auf den qualifizierten Nachwuchs aus den eigenen Reihen, sagte Thorsten Rettich. "Denn nur auf diese Weise ist es möglich, mit ambitioniert ausgebildeten jungen Menschen den anstehenden beruflichen Einsatz gezielt vorzubereiten, somit ein nachhaltiges Fachkräftepotenzial zu sichern und so gezielt der Zukunftsentwicklung des Unternehmens eine solide Basis zu bieten.“

Die Absolventen feierten am Abend bei einem gemeinsamen Abendessen mit einer gewissen Portion Glücksgefühl und dem entspannten Blick auf gute Perspektiven, den Start in das Berufsleben, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.