Der Internetausfall am Donnerstag hat in der Stadt offenbar massive Störungen verursacht. So etwa bei ebm-papst. Dort sei nicht nur die E-Mail-Kommunikation gestört gewesen, sondern auch produktionsrelevante Datennetze, sagte Unternehmenssprecher Peter Metzger. Während der Störung zwischen 10 und 16 Uhr musste zeitweise die Produktion zurückgefahren werden.

War das Internet via Festnetz am Donnerstagabend wieder verfügbar, hielten Störungen im Bereich der Mobilfunknetze am Freitag an. Gleich bei mehreren Anbietern, seien es Vodafone (D2), o2 oder E-Plus, war Surfen im Internet unmöglich. Nur das D-Netz der Telekom funktionierte offenbar.

Die Ursache der Störung ließ sich lokalisieren. An einer Baustellen an der Karl-Maier-Straße hatte ein Bagger bei Bauarbeiten ein Glasfaserkabel beschädigt. Das private Tiefbauunternehmen war durch die Telekom beauftragt worden. Diese wiederum wickelt einen Auftrag eines privaten Unternehmens ab.

Telekomsprecher Stefan König bestätigte dass bei der Havarie auch Mobilfunkkabel gekappt worden waren. Informationen zu den betroffenen Anschlüssen konnte er nicht geben. Laut Rückfrage bei den Technikern im Haus lasse sich das bei dieser speziellen Art von Kabel vor Ort nicht ermitteln.

Sollte es bei dem einen oder anderen Kunden weiter zu Ausfällen kommen, dann sollte der Router neu gestartet werden. Falls nicht, dann sollen die Kunden bitte eine Störung über die üblichen Kanäle melden. Das gelte auch für Nutzer mobiler Internetverbindungen. "Melden Sie die Störung direkt Ihrem Anbieter", so die Empfehlung.